Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Deutschland / Welt Rösler greift nach der Macht
Mehr Welt Politik Deutschland / Welt Rösler greift nach der Macht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:16 04.04.2011
Von Stefan Koch
Philipp Rösler steht unmittelbar vor einem Karrieresprung. Quelle: dpa

Bundes- und Landesvorstände wollen sich heute auf einen gemeinsamen Vorschlag einigen, über den auf dem Bundesparteitag am 11. Mai in Rostock abgestimmt wird.

Breite Unterstützung erhält Rösler aus seinem Landesverband Niedersachsen. So sagte Wirtschaftsminister Jörg Bode am Montag der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung: „Rösler wäre die beste Alternative für die FDP-Spitze.Es ist sinnvoll, dass er bei dieser Gelegenheit das Ressort wechselt und die Verantwortung für die Themen erhält, für die die FDP bei der Bundestagswahl mit dem historisch besten Ergebnis von den Bürgern gewählt worden ist.“

FDP-Generalsekretär Christian Lindner kündigte am Montag in Berlin an, dass für die Sitzung am Dienstag „Kandidaturen“ erwartet werden. Er wollte sich allerdings nicht dazu äußern, ob er auch persönlich gegen Rösler in einer Kampfkandidatur antritt.

Westerwelle hatte am Sonntag angekündigt, dass er nach den verlorenen Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz nicht mehr für das Amt des Parteivorsitzenden kandidieren werde, allerdings seine Arbeit als Außenminister fortsetzt.

Mehr zum Thema

Wer beerbt Westerwelle? Die Würfel sollen an diesem Dienstag in Gesprächen mit Landeschefs und Bundestagsfraktion fallen. Favorit der jungen Garde ist Gesundheitsminister Rösler. Opposition und Teile der FDP fordern den Rückzug Westerwelles auch als Außenminister.

04.04.2011

Guido Westerwelle stellt auch sein Amt als Vizekanzler zur Verfügung. Sein Nachfolger an der Parteispitze solle auch diese Funktion ausüben, sagte der scheidende FDP-Chef bei der Präsidiumssitzung der Liberalen.

04.04.2011

Nach zehn Jahren an der Spitze der FDP hat sich Guido Westerwelle im parteiinternen Machtkampf geschlagen gegeben. Beim nächsten Parteitag Mitte Mai in Rostock will der 49-Jährige den FDP-Vorsitz abgeben und Platz für einen „Generationswechsel“ machen.

Stefan Koch 03.04.2011

Sie sind tennisballgroß und sorgen für Verwirrung. Über den Verbleib von rund 2300 Brennelementkugeln aus den Forschungsreaktor Jülich wird heftig gestritten. Bundesumweltminister Röttgen hat deshalb die Düsseldorfer Atomaufsicht zum Rapport bestellt.

04.04.2011

Wer beerbt Westerwelle? Die Würfel sollen an diesem Dienstag in Gesprächen mit Landeschefs und Bundestagsfraktion fallen. Favorit der jungen Garde ist Gesundheitsminister Rösler. Opposition und Teile der FDP fordern den Rückzug Westerwelles auch als Außenminister.

04.04.2011

Die Entscheidung selbst kam nicht überraschend, der Zeitpunkt vielleicht schon: Barack Obama hat seinen Entschluss verkündet, für eine zweite Amtszeit anzutreten.

04.04.2011