Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Deutschland / Welt Mutmaßliche IS-Unterstützer in Ulm verhaftet
Mehr Welt Politik Deutschland / Welt Mutmaßliche IS-Unterstützer in Ulm verhaftet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:31 13.04.2016
Die Polizei hat drei mutmaßliche Terrorunterstützer in der Stadt Ulm und im angrenzenden Alb-Donau-Kreis festgenommen. Quelle: dpa (Symbolbild)
Stuttgart

Die Männer im Alter von 20 bis 25 Jahren wollten sich nach Angaben der Stuttgarter Staatsanwaltschaft der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien anschließen. Zudem wird ihnen Terrorismusfinanzierung vorgeworfen.

130 polizeibekannte Islamisten im Südwesten

Die drei wurden bereits am Sonntag festgenommen, wie die Ermittler am Mittwoch mitteilten. Am Montag erging Haftbefehl gegen das Trio. Außerdem wurden die Wohnungen der Männer durchsucht. Im Südwesten gibt es nach Angaben des Landeskriminalamts (LKA) etwa 130 polizeibekannte Islamisten. Dem LKA und dem Verfassungsschutz liegen Hinweise zu rund 50 Personen vor, die nach Syrien oder in den Irak ausgereist sind, um dort zu kämpfen oder anderweitig aktiv zu werden.

Verdächtigte sollen Geld für den Terror gesammelt haben

Der Augsburger Allgemeinen Zeitung zufolge ist die Festnahme das Ergebnis umfangreicher Ermittlungen der Sicherheitsbehörden. Die Ermittler sollen Hinweise haben, dass die Männer Geld sammelten und sich amschließend dem Kampf des IS anschließen wollten. Sie sollen außerdem an dem Projekts „Lies!“ zur Koran-Verteilung beteiligt gewesen sein.

Auch meldete die Zeitung, die drei Männer stammten aus Syrien. Sie sollen als Flüchtlinge nach Deutschland gekommen sein.

iro/dpa

Katarina Barley hat einen Job, um den sie in Berlin die wenigsten beneiden: Als Generalsekretärin soll sie die SPD wiederbeleben. Sie glaubt, dass sie es kann.

16.04.2016

Der Amsterdamer Flughafen Schiphol ist am Dienstagabend teilweise evakuiert worden. Ein Mensch sei "in einer verdächtigen Situation" festgenommen worden, teilte eine Sprecherin der Flughafenbehörde mit.

13.04.2016
Deutschland / Welt Regierung will Schwellenwert festlegen - Preisbremse für teure Arzneimittel geplant

Die Bundesregierung will die Gewinne der Pharmakonzerne mit neuen Medikamenten einschränken und so die Kosten für das Gesundheitssystem senken. Wenn ein teures Präparat kurz nach Markteinführung einen bestimmten Umsatz überschreitet, soll der Preis sinken. 

Jens Heitmann 15.04.2016