Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Deutschland / Welt Polen will sich bei Atomeinstieg mit Berlin absprechen
Mehr Welt Politik Deutschland / Welt Polen will sich bei Atomeinstieg mit Berlin absprechen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 28.04.2011
Polen plant bis 2020 zwei Atomkraftwerke. Quelle: dpa

Polen will beim geplanten Einstieg in die Atomenergie Rücksicht auf seinen westlichen Nachbarn Deutschland nehmen. Er habe versprochen, alle Atompläne samt der Standortfrage mit der deutschen Seite “über das Übliche hinaus“ zu besprechen, sagte der polnische Umweltminister Andrzej Kraszewski am Donnerstag in Warschau.

Damit solle die volle Transparenz des Prozesses gewährleistet werden, erläuterte Kraszewski nach einem Treffen des Deutsch-Polnischen Umweltrates, das er zusammen mit Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) leitete.

Röttgen sagte, jedes Land müsse seine Entscheidungen treffen. Er verwies aber auf die Bedeutung der Sicherheit. „Sicherheit ist auch ein europäisches Thema“, sagte Röttgen vor der Presse.

Polen will 2016 mit dem Bau des ersten Atomkraftwerkes beginnen. Als möglicher Standort gilt Zarnowiec nordwestlich von Danzig. Der erste Atomstrom soll 2020 fließen. Bis 2030 sind insgesamt zwei Akw mit einer Gesamtleistung von 6000 Megawatt geplant.

dpa

Syrien kommt im UN-Sicherheitsrat ohne Verurteilung davon. Ein von Deutschen, Briten, Franzosen und Portugiesen fand keine Zustimmung. Die syrische Opposition ruft um Hilfe. Nach ihren Angaben steht ein blutiges Gemetzel der Regierungskräfte in Daraa bevor. Die Regimegegner hoffen auf besonnene Armee-Offiziere.

28.04.2011

Im ersten Quartal 2011 wurden schon zwei Millionen neue Volkswagen verkauft. Das entspricht einer Steigerung von 14 Prozent. Außerdem steigerten die Wolfsburger ihren Umsatz und verdreifachten den Gewinn.

27.04.2011

Überraschende Einigung: Nach jahrelangen fruchtlosen Gesprächen unterzeichneten die zutiefst zerstrittenen Palästinenserorganisationen Hamas und Fatah am Mittwoch ein Versöhnungsabkommen in Kairo. Es gebe eine Einigung auf Wahlen sowie eine gemeinsame große Koalition.

27.04.2011