Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Deutschland / Welt Polen gedenkt Absturztoten mit Kaczynski
Mehr Welt Politik Deutschland / Welt Polen gedenkt Absturztoten mit Kaczynski
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:52 10.04.2011
Quelle: dpa

Pünktlich um 8.41 Uhr am Sonntag, dem Zeitpunkt der Katastrophe im russischen Smolensk, stellten Präsident Bronislaw Komorowski und Regierungschef Donald Tusk an einer Gedenktafel in der Militärkirche in Warschau Grabkerzen für die Toten auf.

Jaroslaw Kaczynski, der Zwillingsbruder des Verunglückten, legte zu diesem Zeitpunkt einen Blumenkranz vor dem Präsidentenpalast nieder. Dort versammelten sich rund 1000 seiner Anhänger, die Parolen gegen die Regierung riefen. Nach dem Unfall vor einem Jahr war an diesem Ort spontan ein einfaches Holzkreuz aufgestellt worden, an dem zehntausende Menschen Lech Kaczynski die letzte Ehre erwiesen.

Vertreter des liberalkonservativen Regierungslagers und die national-konservative Opposition von Jaroslaw Kaczynski wollen den gesamten Jahrestag der Katastrophe getrennt begehen. Präsident Komorowski wollte am Vormittag auf dem Friedhof Powazki der Opfer gedenken, wo sich ein Denkmal für die Toten befindet. Kaczynski will am Abend an einem Gedenkmarsch durch Warschau teilnehmen.

Das Flugzeug mit Lech Kaczynski, seiner Frau Maria und 94 weiteren Prominenten aus Politik, Militär und katholischer Kirche war am 10. April 2010 beim Landeversuch im dichten Nebel zerschellt, keiner der Insassen überlebte. Jaroslaw Kaczynski gab Tusk und seiner Regierung die moralische Schuld für die Katastrophe. Er boykottiert die Staatsfeiern, die er als eine „Heuchelei“ bezeichnete.

dpa

Bayern will mit Kontrollen an der deutsch-österreichischen Grenze zur Not die Einwanderung von Flüchtlingen aus Tunesien verhindern - zumindest für den Fall, dass Italien Flüchtlingen Visa für den Schengen-Raum ausstellen sollte.

10.04.2011

Umweltminister Röttgen und sein Wirtschaftskollege Brüderle wollen die Energiewende weg vom Atom mit milliardenschweren Förderprogrammen ankurbeln. Wo das Geld herkommen soll, ist unklar. Die Atomkonzerne haben den Geldhahn für den Ökofonds der Regierung erst mal abgedreht.

10.04.2011

Der Anwalt von Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg hat in der Plagiatsaffäre die Universität Bayreuth scharf angegriffen. Er wirft der Uni eine Vorverurteilung seines Mandanten vor.

10.04.2011