Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Deutschland / Welt Papst Franziskus empfängt Merkel
Mehr Welt Politik Deutschland / Welt Papst Franziskus empfängt Merkel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:22 21.02.2015
Bundeskanzlerin Angela Merkel bei ihrem Papstbesuch in Rom. Quelle: dpa
Rom

Zu den Themen gehörten unter anderem Armutsbekämpfung mit dem Schwerpunkt Gesundheit. Auf der Agenda stünden aber auch Themen wie Frauen, die Rolle der Frau in Entwicklungsländern und Gleichberechtigung.

Sie habe mit dem Papst auch über Frieden und kriegerische Auseinandersetzungen in der Ukraine gesprochen, sagte Merkel. Sie bezeichnete den Besuch als eine große Freude. „Wie nicht anders zu erwarten, war es ein sehr bereicherndes Gespräch“, fügte die Kanzlerin hinzu.

Nach dem Treffen mit dem Papst wird Merkel ein Gespräch mit dem Kardinalstaatssekretär, Pietro Parolin, führen. Danach folgt ein Empfang im katholischen Kloster Sant’Egidio in Rom, zu dem die deutsche Botschafterin beim Heiligen Stuhl, Annette Schavan, geladen hat.

Es ist Merkels zweite Privataudienz bei Papst Franziskus. Zudem hatte die protestantische CDU-Politikern den Papst bei seiner Amtseinführung im März 2013 kurz getroffen.

dpa

Knapp vier Wochen nach dem historischen Machtwechsel in Athen haben die Griechen und die Europartner über Finanzhilfen für das Krisenland gestritten. Praktisch in letzter Minute haben sie sich nun geeinigt - nur acht Tage, bevor das bisherige Rettungsprogramm ausgelaufen wäre.

20.02.2015

Mitglieder der islamistischen Terrorgruppe Boko Haram haben im Nordosten Nigerias ein Dorf gestürmt und mindestens 30 Zivilisten ermordet. Der Angriff habe sich am Donnerstag im Dorf Gaya im Bundesstaat Adamawa ganz in der Nähe des Waldgebietes des Sambisa Forest ereignet, sagte ein örtlicher Sicherheitsbeamter.

20.02.2015

Die geplante Ausweitung der Polizeibefugnisse in der Türkei hat zum zweiten Mal in dieser Woche eine Prügelei im türkischen Parlament ausgelöst. Die Abgeordnete der Regierungspartei AKP und der Opposition gingen am Donnerstag im Plenum in Ankara aufeinander los, als die Debatte über das Gesetzesvorhaben gerade beginnen sollte.

20.02.2015