Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Deutschland / Welt Ole von Beust äußert sich um 17.30 Uhr im Hamburger Rathaus
Mehr Welt Politik Deutschland / Welt Ole von Beust äußert sich um 17.30 Uhr im Hamburger Rathaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:54 18.07.2010
Ole von Beust Quelle: dpa

Zuvor wollte der 55-Jährige Hamburgs CDU-Spitze über sein Vorgehen informieren. Beust traf eine Stunde vor dem eigentlichen Termin (16.00 Uhr) in der Parteizentrale ein. Medienberichten zufolge will auch Hamburgs Kultursenatorin Karin von Welck (parteilos) zum 25. August ihr Amt aufgeben.

dpa

Mehr zum Thema

Nach neun Jahren an der Spitze des Hamburger Senats tritt Ole von Beust offensichtlich zurück. Der CDU-Politiker wird seine Entscheidung wahrscheinlich an diesem Sonntag erklären. Er führte die erste schwarz-grüne Regierung auf Landesebene.

17.07.2010

In der CDU verdichten sich die Hinweise, dass Hamburgs Regierungschef Ole von Beust (CDU) noch an diesem Sonntag seinen Rücktritt erklären wird. Demnach will Beust diesen Schritt am Sonntagnachmittag bei einer Sitzung des CDU-Landesvorstandes (16 Uhr) bekanntgeben.

17.07.2010

Endspurt in Hamburg: An diesem Sonntag entscheiden die Bürger der Hansestadt in einem Volksentscheid über die Einführung sechsjähriger Primarschulen. Unions-Kultusminister anderer Länder warnen dringend davor, während Hamburgs CDU weiter um ihren Bürgermeister bangt.

16.07.2010

Die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton will sich für eine weitergehende Lockerung der Blockade des Gazastreifens einsetzen. Alle Grenzübergänge sollten geöffnet werden, damit sich die wirtschaftliche Lage im Gazastreifen verbessert, sagte Ashton am Sonntag während eines Kurzbesuches in Gaza.

18.07.2010

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Wochenende eine positive Bilanz ihres Besuchs in China gezogen: In den beiderseitigen Beziehungen sei eine „neue Etappe“ erreicht, erklärte die Kanzlerin. Zum Abschluss ihrer Reise wurde Merkel am Sonntagvormittag in Kasachstan empfangen.

18.07.2010

Ein Selbstmordattentäter hat am Sonntag im Irak 43 Menschen mit in den Tod gerissen. Wie ein Polizeisprecher mitteilte, richtete sich der Anschlag gegen Milizen, die sich in der vorwiegend sunnitischen Region Radwaniya südwestlich von Bagdad versammelt hatten, um ihren Lohn entgegenzunehmen.

18.07.2010