Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Deutschland / Welt Beten für Mandela
Mehr Welt Politik Deutschland / Welt Beten für Mandela
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:59 26.06.2013
Ein kleiner Junge betet vor dem Krankenhaus in Pretoria um das Leben von Nelson Mandela. Quelle: Reuters
Pretoria

Südafrikas schwer kranker Ex-Präsident Nelson Mandela wird inzwischen künstlich beatmet. Wegen Nierenversagens sei auch alle drei Stunden eine Dialyse notwendig, berichteten Angehörige des 94-Jährigen am Mittwoch in Qunu, dem Heimatort Mandelas, der Nachrichtenagentur dpa. Die Ärzte hätten der Familie angeboten, über die Abschaltung der lebenserhaltenden Geräte zu entscheiden, meldete die Zeitung „The Citizen“ ebenfalls unter Berufung auf Angehörige. In Gesprächen mit Medien wollen Familienmitglieder derzeit meist ihre Namen nicht genannt wissen.

Der drohende Tod des Friedensnobelpreisträger überschattet die Vorbereitungen des Südafrika-Besuchs von US-Präsident Barack Obama, der am Freitag in Johannesburg erwartet wird. Amerikanische Diplomaten seien in größter Sorge, dass das minutiös geplante, dreitägige Besuchsprogramm Obamas am Kap bei einem Ableben Mandelas in diesen Tagen völlig unrealistisch sei, sagten westliche Diplomaten der dpa.

Sollte Mandela gar bis Freitagmorgen sterben, sei die Streichung des ganzen Obama-Besuchs in Südafrika angesichts der dann ausgerufenen Staatstrauer denkbar, hieß es. Der US-Präsident würde dann zu den Beisetzungsfeierlichkeiten - vermutlich fünf oder sechs Tage nach dem Tod Mandelas - nach Südafrika kommen. Stürbe Mandela während Obama im Lande sei, sei eine drastische Kürzung des Programms wahrscheinlich, so die Diplomaten.

Das südafrikanische Präsidialamt hatte Mandelas Zustand am Dienstag als nach wie vor „kritisch“ bezeichnet. Der südafrikanische Nationalheld befindet sich seit dem 8. Juni wegen einer schweren Lungenentzündung im Medi-Clinic-Heart-Krankenhaus in Pretoria. Sein Zustand hatte sich - nach vorübergehender Besserung - am Sonntag wieder verschlechtert.

Auch am Mittwoch wurden wieder zahlreiche Karten mit Genesungswünschen, von Kindern gemalte Bilder, Blumensträuße und Luftballons vor das Hospital gelegt und an seinen Zäunen befestigt. In der Nacht hatten Menschen Kerzen angezündet, gebetet und Lieder der Freiheitsbewegung gesungen. Mandelas Zustand ist seit Wochen das alles beherrschende Thema in Südafrika.

Mandela hatte wegen seines Kampfes gegen das rassistische Apartheidsystem 27 Jahre lang in Haft gesessen. 1994 wurde er erster Präsident des demokratischen Südafrikas. Er ebnete den Weg zur Aussöhnung von Schwarzen und Weißen in seinem Heimatland.

dpa

Mehr zum Thema
Deutschland / Welt Zustand wieder kritisch - Mandela ringt mit dem Tod

Südafrikas schwer kranker Nationalheld Nelson Mandela ringt mit dem Tod. Sein Zustand sei weiter „kritisch“, betonte Südafrikas Präsident Jacob Zuma am Montag in Johannesburg. Nach einem Besuch bei Mandela im Krankenhaus in Pretoria am Sonntagabend hätten die Ärzte ihm von der Verschlechterung berichtet.

24.06.2013

Südafrikas Nationalheld Nelson Mandela ist wegen einer Lungenentzündung erneut im Krankenhaus. Und es sieht nicht gut aus: Selbst die sonst eher vorsichtige südafrikanische Regierung spricht von einer „ernsten Situation“.

09.06.2013

Südafrikas Nationalheld Nelson Mandela ist erneut mit einer Lungeninfektion ins Krankenhaus eingeliefert worden. Das teilte der südafrikanische Präsident Jacob Zuma am Samstag auf seiner Website mit.

09.06.2013

Gute Nachricht für alle, die in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen. Dank der guten Beschäftigungslage sind die Rentenkassen ordentlich gefüllt. Daher könnte der Beitragssatz bald erneut gesenkt werden.

26.06.2013
Deutschland / Welt Snowden ohne gültigen Reisepass in Moskau - Er kommt nicht weg

Der US-Geheimdienstexperte Snowden sitzt nach seiner Flucht aus Hongkong weiter im Transitbereich eines Moskauer Flughafens fest – ohne gültige Papiere. Appelle aus Washington, den 30-Jährigen auszuliefern, verhallen in Moskau – bisher – ungehört.

26.06.2013

 In den USA spielt Klimaschutz bisher nur eine Nebenrolle. Das soll sich ändern. Obama plant ein ganzes Paket von Vorhaben, um Treibhausgase zu reduzieren - und will damit die Weltführerschaft im Kampf gegen die globale Erwärmung übernehmen.

26.06.2013