Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Deutschland / Welt AfD will Mitglieder im Westen werben
Mehr Welt Politik Deutschland / Welt AfD will Mitglieder im Westen werben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:47 15.09.2014
Peilt nun Wahlerfolge in Bremen und Hamburg an: AfD-Chef Bernd Lucke. Quelle: afp
Berlin

Die AfD ist von ihren Wahlerfolgen in Thüringen und Brandenburg "selbst überrascht". Wie Parteichef Bernd Lucke am Montag in Berlin weiter sagte, zeigen die zweistelligen Ergebnisse in den beiden östlichen Bundesländern, dass die Strategie der etablierten Parteien - Koalitionen mit der AfD auszuschließen - nicht funktioniere. "Je mehr sie uns schneiden, desto besser schneiden wir ab."

Um den Erfolgskurs der vergangenen Wochen auch 2015 bei den Bürgerschaftswahlen in Hamburg und Bremen fortsetzen zu können, muss die eurokritische Partei allerdings erst noch Mitglieder werben. In Hamburg, wo im Februar gewählt wird, hat die AfD nach Angaben ihres Strategie-Verantwortlichen Rainer Erkens bisher rund 400 Mitglieder, in Bremen sind es lediglich 100.

Die AfD hatte in Brandenburg am Sonntag 12,2 Prozent erhalten, in Thüringen kam die junge Partei aus dem Stand auf 10,6 Prozent. In beiden Wahlkämpfen hatte die zunächst mit ihrer eurokritischen Haltung bekanntgewordene Partei vor allem auf die Themen Zuwanderung und Innere Sicherheit gesetzt.

dpa

Unter Führung der USA haben mehrere Nato-Staaten in der Ukraine ein umstrittenes elftägiges Manöver begonnen. Auch die Bundesrepublik ist mit drei Soldaten vertreten.

15.09.2014

Rot-Rot-Grün in Thüringen möglich, SPD in Brandenburg siegreich: In beiden Ost-Ländern kommt den Sozialdemokraten trotz höchst unterschiedlicher Ergebnisse die Schlüsselrolle zu. Die AfD düpiert erneut die Etablierten und bereitet der CDU Kopfzerbrechen.

14.09.2014

Unter dem Namen des hessischen AfD-Landesverbands sind im Internet-Kurznachrichtendienst Twitter neonazistische Sprüche verbreitet worden. Der Sprecher der eurokritischen Partei in Hessen, Thomas Orth, sprach am Sonntag von einem Hacker-Angriff in „zwei Wellen“.

14.09.2014