Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Mehrheit für Linke und SPD in Thüringen

Landtagswahlen Mehrheit für Linke und SPD in Thüringen

SPD und Linke könnten in Thüringen laut ARD eine Mehrheit bilden. Der dritten ARD-Hochrechnung zufolge kämen die beiden Parteien zusammen auf 45 Sitze im 88 Sitze umfassenden Erfurter Landtag.

Voriger Artikel
Bundeswahlleiter will gegen Twitter-Prognosen vorgehen
Nächster Artikel
Oberbefehlshaber der US-Truppen fordert Strategiewechsel

Der Spitzenkandidat der Linken für die Landtagswahl 2009 in Thüringen, Bodo Ramelow (r.), jubelt in Erfurt bei einer Wahlparty der Partei nach der ersten Hochrechnung. Zur Wahl aufgerufen waren rund 1,9 Millionen Thüringer.

Quelle: ddp

Die Linke erreicht 27,5 Prozent (2004: 26,1) und 27 Sitze. Die SPD verbessert sich auf 18,5 Prozent (2004: 14,5) und erzielt damit 18 Sitze im Landtag.

Die CDU mit Ministerpräsident Dieter Althaus kommt nur noch auf 31,7 Prozent (2004: 43,0 Prozent) der Stimmen. Sie erringt danach 31 Sitze und verliert klar die bisher absolute Mehrheit im 88 Sitze umfassenden Erfurter Landtag. Die FDP schafft mit 7,4 Prozent (2004: 3,6) den Sprung in das Parlament und erhält 7 Sitze. Die Grünen kommen auf 5,7 Prozent (2004: 4,5) und fünf Sitze. FDP und Grüne sind erstmals seit 15 Jahren wieder im Landtag vertreten. Die rechtsextreme NPD bleibt mit 4,7 Prozent (2004: 1,6) offenbar unter der Fünf-Prozent-Hürde.

ddp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Landtagswahlen
Der Generalsekretär der nordrhein-westfälischen CDU, Hendrik Wüst, spricht in Düsseldorf in der CDU-Landeszentrale nach dem Bekanntwerden der ersten Hochrechnung der Kommunalwahl in Nordrhein-Westfalen.

Die CDU ist trotz Verlusten laut einer WDR-Hochrechnung erneut als stärkste Kraft aus den Kommunalwahlen am Sonntag in Nordrhein-Westfalen hervorgegangen.

mehr
Mehr aus Deutschland / Welt
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Mit der OP durch das Gartenjahr

Experten-Tipps von der ersten Saat bis zur letzten Ernte