Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Deutschland / Welt Medien-Info: Zahl traumatisierter Soldaten steigt weiter
Mehr Welt Politik Deutschland / Welt Medien-Info: Zahl traumatisierter Soldaten steigt weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:32 14.07.2010
Quelle: dpa (Symbolbild)

Die Zahl der im Auslandseinsatz traumatisierten Bundeswehrsoldaten ist einem Zeitungsbericht zufolge weiter gestiegen. Demnach wurde im zweiten Quartal bei 169 Soldaten ein Posttraumatisches Belastungssyndrom (PTBS) festgestellt, das waren 15 Prozent mehr als im ersten Quartal, berichtete die in Halle erscheinende „Mitteldeutsche Zeitung“ (Mittwoch) unter Berufung auf das Trauma-Zentrum am Berliner Bundeswehrkrankenhaus. Damit setze sich der steigende Trend fort.

2009 seien pro Quartal im Durchschnitt 116 PTBS-Fälle gezählt worden. Von 2008 auf 2009 hatte sich die Zahl der einschlägigen Diagnosen nahezu verdoppelt. Der Anstieg sei erwartet worden: In einem Bericht des Bundesverteidigungsministeriums an den Verteidigungsausschuss des Bundestages vom Mai heiße es: „Der geplante Einsatz der Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr im Rahmen des Partnering-Konzepts (in Afghanistan) wird zu einer erhöhten Belastung führen.“

dpa

Zum ersten Mal in der Geschichte sind sowohl in Deutschland als auch in Polen Präsidenten im Amt, deren Kindheit nicht mehr von Kriegs- und Nachkriegszeit geprägt war. Am Dienstag begrüßte der erst vor Kurzem gewählte neue Präsident Polens, Bronislaw Komorowski, in Warschau das neue deutsche Staatsoberhaupt Christian Wulff.

13.07.2010
Deutschland / Welt Bund prüft Versteigerung - Atomstrom als Auktionsware?

Zum Ersten, zum Zweiten und zum Dritten …: Das Recht, zusätzlichen Atomstrom zu produzieren, müssen deutsche Energiekonzerne möglicherweise auf einer Auktion des Bundes erwerben.

Alexander Dahl 13.07.2010

Der Andrang zu dieser Reise der Kanzlerin soll groß gewesen sein. Innerhalb von fünf Tagen wird Angela Merkel (CDU) Russland, China und Kasachstan besuchen. Politisch sind es vor allem wegen Menschenrechts- und Demokratiefragen keine einfachen Staaten für Deutschland.

13.07.2010