Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Deutschland / Welt Hilfskonvoi passiert ukrainische Grenze
Mehr Welt Politik Deutschland / Welt Hilfskonvoi passiert ukrainische Grenze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:56 22.08.2014
Auch ohne Genehmigung bald in der Ukraine? Quelle: dpa
Moskau

Ohne Zustimmung der ukrainischen Regierung hat Russland erste Lastwagen aus dem riesigen Hilfskonvoi über die Grenze in die Ostukraine fahren lassen. Das meldeten russische Agenturen vom Grenzübergang Donezk-Iswarino. Moskau hatte zuvor mitgeteilt, nach wochenlangem Streit mit Kiew nicht mehr auf das Einverständnis des Roten Kreuzes und der prowestlichen Führung der Ukraine zu warten. Der Schritt erfolgte einen Tag vor dem Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in der ukrainischen Hauptstadt Kiew.

«Weiter können wir solche Willkür und offenkundigen Lügen nicht dulden. Russland hat beschlossen zu handeln», betonte das Außenministerium in Moskau. Der Konvoi starte in Richtung der Separatistenhochburg Lugansk, hieß es. Mehr als 30 der insgesamt rund 280 weißgestrichenen Lastwagen hätten die Grenze überquert.

Russland hatte ursprünglich vereinbart, die Leitung des Konvois dem Roten Kreuz zu übergeben. Die Organisation wollte aber nicht ohne Sicherheitsgarantie der Ukraine losfahren. Diese verweigerte die Führung in Kiew aber mit Hinweis darauf, dass das Gebiet zwischen der Grenze und Lugansk von Aufständischen kontrolliert werde.

Die Kolonne mit rund 2000 Tonnen Lebensmitteln war am 12. August in Moskau losgefahren und hatte danach tagelang an der Grenze gestanden. Von ukrainischer Seite war anfangs der Verdacht geäußert worden, in den Lastwagen könnten auch Waffen für die Separatisten versteckt sein.

dpa

Syrische Soldaten haben bei heftigen Kämpfen um einen strategisch wichtigen Militärflughafen im Osten des Landes mindestens 30 Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) getötet.

22.08.2014
Deutschland / Welt Waffen gegen den „Wahnsinn - Wie Merkels Tabubruch ablief

Die Bundesregierung bereitet Waffenlieferungen in den Irak für den Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) vor. Überraschend, denn lange hatte die Politik gezögert. Doch wie kam es zum plötzlichen Umdenken?

22.08.2014

Wann kommen die Kämpfer vom Islamischen Staat? Kann man ihren Waffen standhalten? Die Peschmerga zwischen traditionellem Stolz und neuen Sorgen.

22.08.2014