Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Deutschland / Welt Katalonier stimmen im November über Unabhängigkeit ab
Mehr Welt Politik Deutschland / Welt Katalonier stimmen im November über Unabhängigkeit ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:26 27.09.2014
Der Präsident Kataloniens, Artur Mas, unterzeichnet ein Dekret, dass die Volksabstimmung über die Abspaltung Kataloniens von Spanien regelt. Quelle: dpa
Madrid

Die Zentralregierung in Madrid wertet die Volksabstimmung allerdings als Verstoß gegen die Verfassung und will sie blockieren. Für Montag ist eine Sondersitzung der spanischen Regierung unter Ministerpräsident Mariano Rajoy geplant, in der das rechtliche Vorgehen gegen das Referendum festgezurrt werden soll.

In den vergangenen Jahren hat die Unabhängigkeitsbewegung in dem im Nordosten Spaniens gelegenen Gebiet an Schwung gewonnen.Hunderttausende hatten zuletzt in der Regionalhauptstadt Barcelona für ein Referendum demonstriert.

Katalonien ist eine der wohlhabendsten Regionen Spaniens und hat seit 1978 den Status einer autonomen Gemeinschaft. Die Separatisten beklagen die ihrer Ansicht nach zu hohen Transferleistungen an die Zentralregierung in Madrid. Allerdings war Katalonien während der Hochphase der Finanzkrise 2012 auch auf Notkredite aus der Hauptstadt angewiesen.Mitte September hatten die Schotten in einer Volksabstimmung für den Verbleib in Großbritannien votiert.

rtr

Hongkong kommt nicht zur Ruhe. Demonstranten fordern mehr Demokratie in Chinas autonom regierter Sonderverwaltungsregion. Nach einem Studentenstreik kommt es zu Zwischenfällen. Mehr Proteste drohen.

27.09.2014

Hannelore Kraft erhielt am Samstag beim Landesparteitag in Köln 95,2 Prozent der Stimmen und führt die NRW-SPD damit für mindestens zwei weitere Jahre. Es war dennoch Krafts bisher schwächstes Ergebnis bei ihrer fünften Wahl.

27.09.2014

Angesichts der weltweiten Krisenherde sind die Deutschen zunehmend aufgeschlossen, Flüchtlinge aufzunehmen. Im ARD-Deutschlandtrend sprach sich eine Mehrheit von 48 Prozent der Befragten dafür aus, mehr Menschen in Deutschland Zuflucht zu gewähren. Die Politik reagiert überrascht auf die hohe Akzeptanz, Fachleute sehen sich dagegen bestätigt.

Reinhard Urschel 26.09.2014