Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Deutschland / Welt Hessens Finanzminister Weimar macht "neuen und jüngeren Kräften Platz"
Mehr Welt Politik Deutschland / Welt Hessens Finanzminister Weimar macht "neuen und jüngeren Kräften Platz"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:55 16.07.2010
Der hessische Finanzminister Karlheinz Weimar (CDU) wird sein Amt aufgeben. Quelle: dpa (Archiv)

Der hessische Finanzminister Karlheinz Weimar (CDU) wird sein Amt aufgeben. „Nach insgesamt mehr als 15 Jahren Ministertätigkeit ist die anstehende Kabinettsbildung der richtige Zeitpunkt, den Platz neuen und jüngeren Kräften frei zu machen“, erklärte Weimar am Freitag in Wiesbaden in einer Mitteilung. Den Zeitpunkt für seinen Rückzug habe er bewusst nach Fertigstellung des Sparhaushalts 2011 gewählt.

Der bisherige Ministerpräsident Roland Koch (CDU) zieht sich Ende August aus der Politik zurück. Ihm soll Volker Bouffier (CDU) folgen, bisher Innenminister. Neben Weimar wird auch Umweltministerin Silke Lautenschläger (CDU) nicht für das Kabinett von Bouffier zur Verfügung stehen.

Weimar erklärte, er wolle Abgeordneter im Landtag bleiben. Wer sein Nachfolger als Minister wird, blieb zunächst unklar. Der bisherige Finanzstaatssekretär Thomas Schäfer (CDU) gilt CDU-intern als möglicher Ministerkandidat.

dpa

Die deutsche Atomindustrie soll laut einem Zeitungsbericht als Gegenleistung für die geplanten Laufzeitverlängerungen für Atomkraftwerke pro Jahr vier bis fünf Milliarden Euro zahlen.

16.07.2010

Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg, der in der Nacht zu Freitag wegen einer Flugzeugpanne mit 16 Stunden Verspätung im Hauptquartier der internationalen Schutztruppe ISAF für Nordafghanistan eingetroffen war, musste den geplanten Truppenbesuch aufgrund von Gefechten der Bundeswehr mit den radikal-islamischen Taliban kurzfristig abgesagen.

16.07.2010

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist am Freitag zu einem zweitägigen Besuch in China eingetroffen. Nach einem Empfang mit militärischen Ehren hat Merkel China aufgefordert, seinen Markt weiter für Produkte aus dem Ausland zu öffnen.

16.07.2010