Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Deutschland / Welt Hannelore Kraft zur NRW-Ministerpräsidentin gewählt
Mehr Welt Politik Deutschland / Welt Hannelore Kraft zur NRW-Ministerpräsidentin gewählt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:33 14.07.2010
NRW-Ministerpräsidentin: Hannelore Kraft. Quelle: dpa

Hannelore Kraft ist neue Ministerpräsidentin von Nordrhein-Westfalen. Die SPD-Politikerin wurde am Mittwoch im zweiten Wahlgang zur Nachfolgerin von Jürgen Rüttgers (CDU) gewählt. Kraft erhielt 90 Ja-Stimmen, 80 Abgeordnete stimmten mit Nein, elf enthielten sich der Stimme. Damit erreichte Kraft die im zweiten Wahlgang ausreichende einfache Mehrheit. Unmittelbar danach wurde sie vereidigt. Die 49-jährige SPD-Politikerin ist die erste Ministerpräsidenten in der Geschichte des Landes. Damit hat Schwarz-Gelb die Bundesratsmehrheit verloren.

Kraft steht an der Spitze einer rot-grünen Minderheitsregierung. SPD und Grünen fehlt eine Stimme zur absoluten Mehrheit. Sie sind bei Gesetzesvorhaben deshalb auf Unterstützung aus anderen Fraktionen angewiesen. CDU und FDP haben bereits einen strikten Oppositionskurs angekündigt. Die Linkspartei will von Fall zu Fall entscheiden, ob sie mit Rot-Grün stimmen wird.

Bereits im ersten Wahlgang hatten 90 Abgeordnete für Kraft gestimmt. Damit verfehlte sie die absolute Mehrheit um eine Stimme. SPD und Grüne haben im Landtag zusammen 90 Sitze, CDU und FDP kommen auf 80 Mandate, die Linkspartei stellt elf Abgeordnete.

Bei der Landtagswahl am 9. Mai war die bisher regierende schwarz-gelbe Koalition abgewählt worden. Kraft hatte danach mit allen im Landtag vertretenen Parteien Sondierungsgespräche über die Bildung einer Koalition geführt. Einer großen Koalition mit der CDU hatte die SPD danach eine Absage erteilt. Ein Ampelbündnis scheiterte an den Gegensätzen zwischen FDP und Grünen.

dpa

CSU-Landesgruppenchef Hans-Peter Friedrich hat sich gegen die mögliche Versteigerung von atomlaufzeiten ausgesprochen: „Kernkraftwerke können so lange laufen, wie sie sicher oder bis sie durch eine bessere Energieerzeugungsform ersetzbar sind.“

14.07.2010

Nach einem Bericht der in Halle erscheinenden „Mitteldeutsche Zeitung“ (Mittwoch) kehren 15 Prozent der Soldaten im Auslandseinsatz mit einem Posttraumatisches Belastungssyndrom (PTBS) zurück.

14.07.2010

Zum ersten Mal in der Geschichte sind sowohl in Deutschland als auch in Polen Präsidenten im Amt, deren Kindheit nicht mehr von Kriegs- und Nachkriegszeit geprägt war. Am Dienstag begrüßte der erst vor Kurzem gewählte neue Präsident Polens, Bronislaw Komorowski, in Warschau das neue deutsche Staatsoberhaupt Christian Wulff.

13.07.2010