Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Deutschland / Welt Handy-Video zeigt brennende Wrackteile
Mehr Welt Politik Deutschland / Welt Handy-Video zeigt brennende Wrackteile
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:11 17.07.2015
Ein australisches Medienhaus hat ein Jahr nach dem Absturz des Passagierflugzeuges MH17 über der Ostukraine ein Video veröffentlicht, das offenbar pro-russische Separatisten kurz nach dem Absturz an der Unglücksstelle zeigt. Quelle: Screenshot
Sydney

Sie könne das Material nicht verifizieren, sagte die australische Außenministerin Julie Bishop am Freitag im Fernsehen. „Ich habe das Material gesehen, es ist widerlich, das anzuschauen.“

Auf dem Video sind brennende Wrackteile sowie Koffer zu sehen. News Corp Australia hat die Stellen, auf denen Leichen zu sehen sein sollen, unkenntlich gemacht. Separatisten sollen zu hören sein, wie sie telefonieren. Sie berichten demnach Gesprächspartnern, dass es sich um ein ziviles Flugzeug handele und die Toten Ausländer seien. „Wer hat ihnen erlaubt, durch diesen (Luft)korridor zu fliegen?“, fragt einer laut Übersetzung. Einige öffnen Rucksäcke, ziehen Kleidung heraus und nehmen elektronische Geräte in Augenschein.

Die Maschine der Malaysia Airlines mit der Flugnummer MH17 war am 17. Juli 2014 abgeschossen worden. 298 Menschen an Bord kamen ums Leben. Russland macht die Ukraine verantwortlich. Die Ukraine und auch westliche Staaten halten jedoch die pro-russischen Rebellen für verantwortlich und werfen Moskau eine Mitschuld vor.

Bishop und Regierungschef Tony Abbott eröffneten am Freitag in der Hauptstadt Canberra ein Denkmal für die Verstorbenen. 38 kamen aus Australien.

dpa

Nach der Parlamentsabstimmung in Athen ist es am Donnerstag ganz schnell gegangen. Die Eurogruppe verständigte sich auf ein neues Griechenland-Programm. Auch die Nothilfe von sieben Milliarden Euro steht - in letzter Minute.

17.07.2015
Deutschland / Welt Unterstützung für Öffnung des Karibikstaats - Erstmals besucht deutscher Außenminister Kuba

Viele Jahre ließen Spitzenpolitiker der EU Kuba links liegen. Das hat sich spätestens mit dem Ende des US-Isolationskurses geändert. Steinmeier macht sich nun in Havanna ein Bild von einem sozialistischen Land, das sich langsam öffnet.

16.07.2015

Die Europäische Zentralbank (EZB) weitet den Rahmen für Notkredite an Griechenlands Banken aus. Das beschloss der EZB-Rat am Donnerstag in Frankfurt, wie EZB-Präsident Mario Draghi sagte. Die sogenannten Ela-Hilfen seien um 900 Millionen Euro für eine Woche erhöht worden. Zuletzt lagen sie bei rund 90 Milliarden Euro.

16.07.2015