Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Deutschland / Welt Hamburger Messerstecher wollte Attentat mit Lkw begehen
Mehr Welt Politik Deutschland / Welt Hamburger Messerstecher wollte Attentat mit Lkw begehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:01 09.08.2017
Am 28. Juli töte Ahmad Alhaw in einem Hamburger Supermarkt einen Mann, verletzte sieben weitere mit einem Messer. Quelle: dpa
Hannover

Ende Juli erstach Ahmad Alhaw vor einem Hamburger Supermarkt einen Mann. Weitere Todes-Opfer gab es nur deshalb nicht, da Passanten ihn niederringen konnten. Nach Informationen von Süddeutscher Zeitung, NDR und WDR plante er eigentlich eine Anschlag mit einem Lkw. Das Recherche-Netzwerk zitiert aus einem Geständnis, das der 26- Jahre alte Palästinenser abgelegt hatte. Demnach habe er sich auch bereits 2014 dem Islamischen Staat angeschlossen. Beweisen konnten die Ermittler seine Behauptung bisher aber nicht.

Er habe bei der Tat möglichst viele „Christen und Jugendliche“ töten wollen, sagte der Attentäter. Er habe als „Märtyrer“ sterben wollen, und er bedaure, dass er nicht mehr Menschen habe töten können. Laut Süddeutscher Zeitung habe er zunächst überlegt, mit einem Lastwagen oder Pkw loszuschlagen. Ähnlich wie der Terrorist, der am Berliner Breitscheidplatz im Dezember 2016 mehrere Menschen töte. Dann habe er sich spontan für ein Messer als Waffe entschieden.

Von RND

Die Situation der Grünen vor der nächsten Bundestagswahl wird immer heikler: In einer repräsentativen Umfrage des Instituts YouGov im Auftrag des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND) verschlechterten sich die Grünen bei der Sonntagsfrage auf sechs Prozent.

09.08.2017
Deutschland / Welt Nachrichten-Sendung „Real News“ - Der US-Präsident als Nachrichten-Chef

Schluss mit Fake News über Donald Trump. Der US-Präsident will die Amerikaner in seiner neuen Nachrichten-Sendung „Real News“ über seine Erfolge unterrichten. Die erste Sendung wurde schon diese Woche ausgestrahlt. Sehen Sie hier die Highlights im Video.

09.08.2017

In der Verschärfung der diplomatischen Krise zwischen Nordkorea und den USA hat die Bundesregierung eine Mäßigung des Konflikts verlangt. Im gemeinsamen Säbelrasseln beider Staaten sei die Fortsetzung gemeinsamer Bemühungen unabdingbar. Außenminister Gabriel fand deutliche Worte für Trumps Drohungen.

09.08.2017