Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Deutschland / Welt Franz Müntefering fordert Integrationsprogramm
Mehr Welt Politik Deutschland / Welt Franz Müntefering fordert Integrationsprogramm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 23.02.2016
Quelle: dpa
Berlin

Angesichts des momentanen Flüchtlingszuzugs sagte Müntefering, der jetzt Vorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen ist, gegenüber dem RedaktionsNetzwerk Deutschland: „Die Beteiligten in Bund, Ländern und Kommunen brauchen eine wirklich langfristige  Perspektive, daher empfehle ich eine Laufzeit bis 2030.“

Franz Müntefering sieht "Bewährungsprobe"

Für die neue Gemeinschaftsagenda 2030 sollte sich „die Regierungskoalition in Berlin, gemeinsam mit Bundesländern und Kommunen einigen“, um diese Gemeinschaftsaufgabe in einem Sondergesetz bis zum Sommer zu fixieren, „ihr so Verbindlichkeit geben, sie auch dauerhaft finanziell verlässlich ausstatten und sie erkennbar machen“. Der zügige Beginn dieser Gemeinschaftsaufgabe, die das Grundgesetz als „besonderes Instrument“ vorsehe, „wäre ein beeindruckender demokratischer Akt, der Zuversicht schafft“, auch mit Blick auf die Bundestagswahl 2017. Denn, so Müntefering, die repräsentative Demokratie in Deutschland stünde „jetzt in ihrer Bewährungsprobe“.

Erhebliche Investitionen, die sich lohnen

Bei der Initiative müsse es um Impulse für die Bereiche Wohnen, Bildung, Fachkräftenachwuchs, berufliche Integration, innere Sicherheit und um gleichwertige Lebensverhältnisse in allen Landesteilen gehen. Angesichts der dafür benötigten finanziellen Mittel forderte Müntefering: „Wir müssen ehrlich sein: Wir brauchen für einen längeren, aber überschaubaren Zeitraum viel Geld aus dem Gesamtaufkommen des Staates, um Demografie, Integration und Migration erfolgreich zu verzahnen.“ Die Investitionen würden erheblich sein. Aber sie würden sich mittel- und langfristig lohnen.

rnd

Deutschland / Welt Nach Vorfällen in Clausnitz und Bautzen - Warum immer wieder Sachsen?

Am Donnerstag und Freitag Clausnitz, am Sonnabend Bautzen: Vergangene Woche kam es zu drei kurz aufeinander folgenden Vorfällen aus Sachsen, dem Bundesland mit der stärksten islamfeindlichen Bewegung „Pegida“. Der ostdeutsche Freistaat Sachsen scheint immer mehr ein Hort der Fremdenfeinde zu werden.

22.02.2016

Der Kurs von Bundeskanzlerin Angela Merkel in der Flüchtlingspolitik droht vor den anstehenden Landtagswahlen zu einer Zerreißprobe für die Union zu werden. CDU-Fraktionschef Volker Kauder musste Merkel am Montag gegen Kritik der Wahlkämpfer Julia Klöckner und Guido Wolf in Schutz nehmen. 

22.02.2016

Eine Atempause für Syrien: Die USA und Russland haben sich nach übereinstimmenden Meldungen von US-Fernsehsendern auf einen Plan für eine Waffenruhe in Syrien geeinigt. Die Feuerpause könnte bereits am Sonnabend beginnen, berichtet der US-Sender ABC.

22.02.2016