Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Deutschland / Welt Explosion im Zentrum von Kiew
Mehr Welt Politik Deutschland / Welt Explosion im Zentrum von Kiew
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:17 24.08.2017
Im Beisein des US-Verteidigungsminister Jim Mattis hat die Ukraine den 26. Jahrestag der Unabhängigkeit von der Sowjetunion gefeiert. Quelle: dpa
Kiew

Der ukrainischen Polizei zufolge soll es mindestens zwei Verletzte bei der Explosion eines „unbekanntes Objekts“ im Stadtzentrum von Kiew gegeben haben. Zu den möglichen Hintergründen äußerten sich die Behörden nicht. Man gehe derzeit allen Hinweisen nach. Ersten Augenzeugenberichten zufolge soll es sich um eine eher kleine Explosion gehandelt haben.

Im Beisein des US-Verteidigungsministers James Mattis hat die Ukraine am Donnerstag mit einer Militärparade den 26. Jahrestag der Unabhängigkeit von der Sowjetunion gefeiert. Etwa 4500 Angehörige von Streitkräften und Sicherheitsorganen des Landes und Dutzende Soldaten verbündeter Länder marschierten in Kiew über den Maidan, den zentralen Platz der Unabhängigkeit. 7000 Polizisten sicherten die öffentliche Ordnung.

Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hält während der Feierlichkeiten zum Unabhängigkeitstag eine Militärflagge, die von einem Offizier geküsst wird. Quelle: dpa

An der Parade nahmen auch Veteranen der seit April 2014 währenden „Anti-Terror-Operation“ im Osten des Landes teil. Ab Mitternacht (23.00 Uhr MESZ) soll dort eine neue Waffenruhe zum Schulbeginn am 1. September in Kraft treten. In dem Krieg gegen von Russland unterstützte Separatisten wurden nach UN-Angaben mehr als 10 000 Menschen getötet.

Mattis hatte der Ukraine die Unterstützung seines Landes zugesichert und Russland scharf angegriffen. „Trotz Russlands Dementi wissen wir, dass es die internationale Grenze mit Gewalt neu ziehen will“, sagte Mattis am Donnerstag bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko. Die USA würden niemals die Annexion der Halbinsel Krim durch Russland akzeptieren.

Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko und der US-Verteidigungsminister James Mattis. Quelle: dpa

Von dpa/RND

In der Diskussion um die Prävention und Bekämpfung von Terrorismus in Deutschland hat FDP-Vize Wolfgang Kubicki Innenminister Thomas de Maizière vorgeworfen, die Furcht vor Terrorismus zu kultivieren. Darüber hinaus forderte Kubicki den Stopp der automatischen Gesichtserkennung.

24.08.2017

Der US-Gesandte Jared Kushner hat die Verhandlungsgespräche im Nahost-Konflikt aufgenommen. US-Präsident Donald Trump hofft, seinem Schwiegersohn könne der „ultimative Deal“ gelingen. Doch die Erwartungen in der Region sind gering.

24.08.2017

Die jungen Männer spielten Fußball, waren fleißig und hatten ein Leben voller Chancen in Europa vor sich. Trotz der offenbar gelungenen Integration radikalisierten sich die Marokkaner. Die Bürger von Ripoll stehen vor einem Rätsel.

24.08.2017