Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Deutschland / Welt Machtkampf in Thailand eskaliert
Mehr Welt Politik Deutschland / Welt Machtkampf in Thailand eskaliert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:56 18.02.2014
Bei den Kämpfen in Thailand sind zahlreiche Menschen verletzt worden. Ein Polizist wurde getötet. Quelle: dpa
Bangkok

Die aufgebrachte Menge setzte sich zur Wehr. Ein Polizist sei erschossen worden, berichtete die Einsatzzentrale der Regierung. Der Sanitätsdienst meldete nach einer Granatenattacke mindestens 44 Verletzte. „Die Demonstranten haben geschossen und eine Granate eingesetzt und den Tod des Polizisten verursacht“, twitterte das Außenministerium.

Die Zusammenstöße passierten im Regierungsviertel einige Kilometer westlich des Stadtzentrums mit seinen Geschäftsstraßen. Auch die Region um den Königspalast, ein beliebtes Ausflugsziel, war nicht betroffen. An den besetzten Kreuzungen in der Innenstadt rückte die Polizei zunächst nicht vor. Im Regierungsviertel setzte die Polizei Tränengas ein. Demonstranten attackierten die Beamten mit Wurfgeschossen.

Nach Angaben der Einsatzzentrale wurde ein Areal vor dem Energieministerium erfolgreich geräumt. Die Polizei nahm zahlreiche Demonstranten fest, darunter auch einige Protestanführer. Nicht dabei war Suthep Thaugsuban, die Führungsfigur des „Demokratisches Reformkomitees des Volkes“ (PDRC). Sie will die Regierung stürzen und einen ungewählten Übergangsrat einberufen.

dpa

Der Fall Edathy hat Aufsehen erregt – und nicht nur Experten aufgezeigt, dass es Gesetzeslücken gibt. Diese sollen nach dem Willen des Missbrauchsbeauftragten der Bundesregierung nun geschlossen werden. Derweil wird bekannt, dass Edathy seinen Laptop als gestohlen meldete.

18.02.2014

Der SPD-Chef schließt die Reihen gegen die Union und greift Sebastian Edathy an. Ein Parteiverfahren droht - und ein angeblich gestohlener Abgeordneten-Laptop schafft einen neuen Verdacht.

17.02.2014

Im Bundestag legte Oppermann eine steile Karriere hin, dann klappte es zwar nicht mit dem Ministeramt, aber er wurde Fraktionschef. Die CSU attackiert ihn in der Edathy-Affäre heftig – doch die SPD schließt die Reihen um einen ihrer wichtigsten Männer.

17.02.2014