Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Deutschland / Welt Deutsche sind mit Merkel und Schäuble zufrieden
Mehr Welt Politik Deutschland / Welt Deutsche sind mit Merkel und Schäuble zufrieden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:25 19.07.2015
 Zwei von drei Deutschen sind laut einer aktuellen Umfrage mit der Politik von Angela Merkel und Wolfgang Schäuble zufrieden. Quelle: dpa
Berlin

Damit erhält die Union einen Prozentpunkt mehr als vor einer Woche. Die Zustimmungswerte finden sich auch in der Bewertung der christdemokratischen Spitzenpolitiker wieder: 69 Prozent der Deutschen sind demnach mit der Arbeit von Finanzminister Wolfgang Schäuble zufrieden, 68 Prozent sind es bei Bundeskanzlerin Angela Merkel. Unzufrieden mit Schäuble sind 21 Prozent der Deutschen, bei Merkel sind es 28 Prozent.

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) erhält von 51 Prozent der Befragten ein positives Zeugnis - 28 Prozent sind mit seiner Arbeit unzufrieden.

Leichte Verluste von einem Prozentpunkt weist die Sonntagsumfrage für SPD und Linke aus. Die Sozialdemokraten kommen auf 25 Prozent, die Linke auf 9 Prozent. Jeweils um einen Prozentpunkt legen die Grünen und die AfD zu, die Grünen auf 11 Prozent, die AfD auf 4 Prozent. Die FDP liegt unverändert bei vier Prozent und würde damit wie die AfD den Einzug in den Bundestag verpassen. Die Sonstigen kommen auf 4 Prozent (minus 1).

dpa

Das Trümmerfeld ist riesig, Autos und Häuser sind komplett zerstört. Die Explosion, die mehr als 100 Menschen nahe Bagdad in den Tod reißt, überschattet einen der bedeutendsten muslimischen Feiertage.         

18.07.2015

Vizekanzler Sigmar Gabriel hat Kritik an der Verhandlungslinie der Bundesregierung gegenüber Griechenland zurückgewiesen. Einen "Grexit" auf Zeit will der SPD-Politiker aber nur dann mittragen, "wenn die Griechen das selbst wollen".

18.07.2015

Die Kritiker aus den eigenen Reihen sind weg, der griechische Ministerpräsident hat eine neue Regierungsmannschaft. Schon in der kommenden Woche stehen die nächsten Reformen an. Der ehemalige Finanzminister Varoufakis spricht von "Kapitulation".

18.07.2015