Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Deutschland / Welt Carsten Sieling ist neuer Bremer Regierungschef
Mehr Welt Politik Deutschland / Welt Carsten Sieling ist neuer Bremer Regierungschef
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:39 15.07.2015
Bremen

Der Sozialdemokrat Carsten Sieling ist neuer Regierungschef in Bremen. Der langjährige SPD-Bundestagsabgeordnete wurde am Mittwoch im Landtag des kleinsten deutschen Bundeslandes mit großer Mehrheit zum Nachfolger von Jens Böhrnsen gewählt, der nach dem Stimmverlust der SPD bei der Bürgerschaftswahl seinen Rückzug von dem Amt angekündigt hatte.

Der 56-jährige Sieling erhielt 46 Ja-Stimmen und damit zwei mehr als die Regierungsfraktionen von SPD und Grünen zusammen im Parlament haben. 33 Abgeordnete stimmten gegen Sieling, drei Abgeordnete enthielten sich der Stimme, einer fehlte entschuldigt.

Sieling gilt als Hoffnungsträger im mit mehr als 20 Milliarden Euro hoch verschuldeten kleinsten Bundesland. Nach der Wahl der künftigen Senatoren des rot-grünen Kabinetts wird die Regierungsmannschaft vereidigt. Gut neun Wochen nach der Bürgerschaftswahl kann der neue Senat dann die Regierungsarbeit aufnehmen. SPD und Grüne regieren seit 2007 zusammen an der Weser.

dpa

Deutschland / Welt Fernsehinterview vor Parlamentsdebatte - Tsipras gesteht sich Fehler ein

Nach dem Ringen mit den Euro-Ländern über ein drittes Hilfsprogramm muss Griechenlands Regierungschef Alexis Tsipras die Auflagen der Eurozone nun durchs Parlament bringen. Vor der Debatte über ein erstes Maßnahmenbündel am Mittwochabend übernahm Tsipras in einem Fernsehinterview "die Verantwortung" für die schwierigen Vereinbarungen.

15.07.2015

Der Iran hat bei den Atomverhandlungen in Wien zugesagt, die Zahl seiner Zentrifugen zur Urananreicherung für zehn Jahre um zwei Drittel zu reduzieren. Der Iran ist neben Saudi-Arabien die wichtigste Regionalmacht am Golf. Das Atomabkommen dürfte deswegen auch massive Auswirkungen auf die arabische Welt haben.

14.07.2015
Deutschland / Welt Erstes Interview nach Rücktritt - Varoufakis rechnet mit Schäuble ab

Der ehemalige griechische Finanzminister Giannis Varoufakis hat in einem Interview die Gründe für seinen Rückzug erklärt. Dabei attackiert Varoufakis auch den deutschen Finanzminister Wolfgang Schäuble: Die Euro-Finanzminister seien "komplett" von Schäuble dominiert.

14.07.2015