Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Deutschland / Welt Bundestag debattiert kommende Woche über Waffenlieferungen
Mehr Welt Politik Deutschland / Welt Bundestag debattiert kommende Woche über Waffenlieferungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:10 21.08.2014
Am kommenden Mittwoch will die Regierung darüber entscheiden, welche Waffen in den Irak geliefert werden sollen. Quelle: Alaa Al-Shemaree
Berlin

Zudem gebe es die Bereitschaft, den entsprechenden Vorschlägen aus der Opposition zu folgen.

Wenn sich der Wunsch verstärke, dass sich das Parlament mit einer wesentlichen Frage der Politik wie der Lieferung von Waffen in ein Krisengebiet befasse, könnten sich die Regierungsfraktionen dem nicht verweigern.

Der Bundestag sei jener Ort, an dem wichtige Fragen, die die Gesellschaft bewegten, diskutiert werden müssten, wurde weiter erklärt. Die Sondersitzung soll es allerdings erst nach der für den kommenden Mittwoch geplanten endgültigen Entscheidung der Bundesregierung darüber geben, welche Waffen an die Kurden im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat geliefert werden.

Der Geschäftsführer der Unionsfraktion, Michael Grosse-Brömer (CDU), erklärte, die Unionsfraktion halte eine Befassung des Bundestags mit dem Thema im Anschluss an die Entscheidung der Bundesregierung für richtig. "Das kann auch im Rahmen einer Sondersitzung des Bundestages geschehen." Die Bundesregierung habe das Parlament zur Krisensituation im Irak stets umfangreich und zeitnah informiert und dessen Anregungen aufgenommen.

Zuvor hatte Regierungssprecher Steffen Seibert betont, es sei die Entscheidung des Bundestags, wann er sich mit dem Thema befasse. "Die Bundesregierung ist immer bereit, den Bitten des Parlaments nachzukommen." Nach Grünen und Linken hatte auch die Regierungspartei CSU eine Information des gesamten Parlaments verlangt.

dpa

„Das ist die schwere Schuld, die auf Thüringen lastet“: Ein Untersuchungsausschuss des Thüringer Landtags bescheinigt den Behörden umfassendes Versagen.

21.08.2014

Nach Angaben von Menschenrechtlern soll die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) mindestens 4000 Gefangene in Syrien in ihrer Gewalt haben. Rund 20 Gefangene sollen Amerikaner und Europäer sein. Laut "Guardian" sind ein Däne und zwei Italienerinnen in der Hand der IS.

21.08.2014

Die im Gazastreifen herrschende Hamas hat am Donnerstag den Tod von drei ihrer Top-Kommandeure bekannt gegeben. Die Anführer des militanten Arms der Hamas seien bei israelischen Luftangriffen im Süden des Gazastreifens getötet worden, hieß es.

21.08.2014