Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Deutschland / Welt Brandanschlag auf Asylbewerberunterkunft
Mehr Welt Politik Deutschland / Welt Brandanschlag auf Asylbewerberunterkunft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:22 16.07.2015
Brandanschlag in Reichertshofen in Bayern: Der ehemalige Landgasthof sollte eine Asylbewerberunterkunft werden. Quelle: dpa
Reichertshofen

"Ein fremdenfeindlicher Hintergrund ist nicht auszuschließen", sagte Polizeisprecher Hans-Peter Kammerer. Es habe in der Vergangenheit Proteste in dem Ort gegen die Unterbringung von Asylbewerbern gegeben.

Um 2.50 Uhr schlug ein Nachbar Alarm, weil er das Feuer entdeckt hatte. Der Gastraum eines früheren Landgasthofs brannte völlig aus, der Sachschaden beträgt mindestens 150.000 Euro. Das angrenzende Wohnhaus, in dem ab September Flüchtlinge untergebracht werden sollten, wurde weniger stark beschädigt.

Erst am Mittwoch war bekanntgeworden, dass am Wochenende auf ein Flüchtlingsheim in Böhlen bei Leipzig geschossen worden ist - gleich in zwei Nächten hintereinander.

Google-Karte mit allen Flüchtlingsunterkünften

Für Empörung hat eine Google-Karte gesorgt, auf der alle Flüchtlingsunterkünfte in Deutschland eingezeichnet sind. Das angezündete Asylbewerberheim in Reichertshofen war auch dort vermerkt.

dpa

Das griechische Parlament hat eine wichtige Hürde auf dem Weg zu Verhandlungen mit den Europartnern über ein drittes Hilfspaket ausgeräumt. Die Abgeordneten in Athen stimmten am frühen Donnerstagmorgen mit klarer Mehrheit für erste Spar- und Reformmaßnahmen.

16.07.2015

Verbraucher sollen künftig besser vor überzogenen Dispozinsen geschützt werden. Die Bundesregierung will Banken verpflichten, die Kunden über günstigere Finanzierungsalternativen zu informieren. Entsprechende Regeln hat das Kabinett am Mittwoch beschlossen.

15.07.2015

Bei Protesten gegen die Spar- und Reformpläne der griechischen Regierung hat es vor dem Parlament in Athen am Mittwochabend Ausschreitungen gegeben. Am Rande einer Demonstration von rund 12.500 Menschen auf dem Syntagma-Platz warfen junge vermummte Demonstranten Steine und Brandbomben auf die Polizei, die ihrerseits Tränengas einsetzte.

15.07.2015