Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Sigmar Gabriel ist wieder Vater geworden

Nachwuchs beim SPD-Chef Sigmar Gabriel ist wieder Vater geworden

Am Tag nach der Geburt von Marie haben Vermutungen neue Nahrung bekommen, der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel könnte seine Rolle als junger Vater modern auslegen und beruflich kürzer treten.

Berlin. Gabriel hat seine Teilnahme an einer großen SPD-Wahlveranstaltung am gestrigen Abend in Kiel kurzfristig abgesagt und es vorgezogen, bei seiner neugeborenen Tochter in Magdeburg zu bleiben. Er wollte ursprünglich an der Seite des SPD-Fraktionsvorsitzenden im Bundestag, Frank-Walter Steinmeier, an der Veranstaltung teilnehmen.

Der 52-jährige Gabriel war am Dienstagabend zum zweiten Mal Vater geworden. Seine Lebensgefährtin Anke Stadler brachte eine Tochter zur Welt. Gabriel teilte die Geburt von Marie in einer kurzen Notiz auf seiner Facebook-Seite mit. Gabriel hat bereits eine erwachsene Tochter.

Ob Gabriels Verzicht auf den Wahlkampfauftritt in Kiel als Indiz für eine mögliche Elternzeit gesehen werden kann, ist offen. Kürzlich hatte eine Fraueninitiative, befeuert von der früheren SPD-Präsidentschaftskandidatin Gesine Schwan, einen Appell an Gabriel gerichtet: „Sie haben eine wunderbare Chance, als Vorsitzender der SPD das Leitbild einer partnerschaftlichen Familie öffentlich wirksam vorzuleben und ihm damit neue Wege zu bahnen.“ Die Frauen wollten von Gabriel wissen, ob er sich als „frisch gebackener Vater die Leitung des Bundestagswahlkampfes“ zutraue oder ob er sich um seinen Job Sorgen mache, wenn er die Berufsarbeit unterbreche.

Gabriels Antwort fiel pikiert aus. Man könne ruhig davon ausgehen, dass diese persönliche Lebensplanung zwischen ihm und seiner Frau besprochen worden sei. Das Ergebnis gehe aber die Öffentlichkeit nichts an.

von Reinhard Urschel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Berliner Redaktion