Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Deutschland / Welt Deutschland will Nato-Ostflanke verstärken
Mehr Welt Politik Deutschland / Welt Deutschland will Nato-Ostflanke verstärken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:49 28.04.2016
Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) im Gespräch mit Soldaten: Deutschland ist bereit, sich an der Aufstockung der Nato-Truppen im östlichen Bündnisgebiet zu beteiligen. Quelle: Kay Nietfeld/dpa
Berlin

Deutschland ist bereit, sich an der Aufstockung der Nato-Truppen im östlichen Bündnisgebiet zu beteiligen. Entsprechende Berichte von "Spiegel Online" und "Süddeutscher Zeitung" bestätigte das Verteidigungsministerium am Donnerstagabend der Deutschen Presse-Agentur auf Anfrage.

"Es gibt hierzu erste Überlegungen und Abstimmungen in der Nato", sagte ein Ministeriumssprecher der dpa. "Entscheidungen hierzu fallen auf den Nato-Gipfel in Warschau." Er findet am 8. und 9. Juli in Warschau statt. Die Entsendung soll ein Zeichen an die östlichen Nato-Mitglieder sein, die sich durch Russland bedroht fühlen.

150 bis 250 Soldaten nach Litauen

Es geht um die Entsendung eines Nato-Bataillons nach Litauen, das aus wechselnden Einheiten verschiedener Länder bestehen soll. Daran könnte sich die Bundeswehr mit einer Kompanie - also etwa 150 bis 250 Soldaten - beteiligen. Einem Bataillon gehören in der Regel drei bis sechs Kompanien an.

Kanzlerin Angela Merkel soll den Berichten zufolge die deutsche Offerte bereits am Rande des Besuchs von US-Präsident Barack Obama in Hannover beim Minigipfel mit ihm und den Staats- und Regierungschefs aus Großbritannien, Frankreich und Italien angekündigt haben. Die Nato hat ihre Maßnahmen an der Ostflanke bereits verstärkt, auch die Bundeswehr.

Zusätzliche Manöver

Sie schickt dieses Jahr rund 5500 Soldaten in Manöver und zur Ausbildung in die östlichen Nato-Mitgliedstaaten – vor allem nach Polen und in die baltischen Länder, die an Russland grenzen. Das sind etwa 500 mehr als im Vorjahr. Auch die Zahl der Manöver, an denen die Bundeswehr sich beteiligt, steigt im Vergleich zum Vorjahr von 16 auf 21.

Die Beteiligung an den schnellen Einsatzkräften der Nato für Krisensituationen hat Deutschland dieses Jahr von 4700 auf 3600 Soldaten etwas heruntergefahren. An der Überwachung des Luftraums über dem Baltikum haben sich deutsche "Eurofighter"-Kampfjets zuletzt zwischen Ende August 2015 und Anfang Januar 2016 beteiligt.

dpa

Angeblich sind Belgiens Atomkraftwerke sicher. Aber die Zweifel wachsen. Denn Deutschlands Nachbarland rüstet sich für einen GAU: Belgien will an alle Bürger Jodtabletten verteilen – vorsorglich, für den Fall eines Atomunfalls.

28.04.2016

Die Pkw-Maut bringt der Bundesregierung viel Ärger. Denn nach Meinung der EU-Kommission verstößt das Ganze gegen EU-Recht. Eine Klage vor dem Europäischen Gerichtshof wird immer wahrscheinlicher. Doch nicht nur gegen die deutsche Maut geht Brüssel vor.

28.04.2016

Der US-Präsidentschaftswahlkampf wirft so manche alte Regel über den Haufen. Wenige Wochen vor den Parteitagen der Demokraten und Republikaner dominieren die vermeintlichen Außenseiter die Schlagzeilen. Amerika steht vor einem turbulenten Sommer. Ein Blick hinter die Kulissen der Wahlkampagnen.

Stefan Koch 28.04.2016