Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Deutschland / Welt Außenpolitiker fordern stärkere Rolle der EU
Mehr Welt Politik Deutschland / Welt Außenpolitiker fordern stärkere Rolle der EU
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:39 09.11.2017
Der CDU-Außenexperte Norbert Röttgen. Quelle: dpa
Berlin

Zwar sei es „richtig und unterstützenswert, dass die USA zur Lösung des Nordkorea-Konflikts auf Partnerschaft mit China setzen, da nur durch das Zusammenwirken beider Länder Fortschritte gegenüber Nordkorea zu erreichen sind“, sagte Röttgen dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). „Gleichzeitig ist durch den Besuch sichtbar geworden, dass der neue Kurs von Präsident Trump die USA international schwächt und China, das nun erstmals auf Augenhöhe mit den USA gestiegen ist, davon profitiert“, betonte der bisherige Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag. Europa müsse aus der neuen globalen Kräfteverteilung nun die richtigen Schlüsse ziehen. „Für Europa heißt das, dass wir nur durch mehr eigene Stärke und Selbstständigkeit verhindern können, dass europäische Interessen an den Rand gedrängt werden“, forderte Röttgen.

Ähnlich äußerte sich der SPD-Außenpolitiker Niels Annen. „Klar ist, dass die EU künftig nur dann ernst genommen und weltpolitisch eine Rolle spielen wird, wenn sie mit einer Stimme spricht“, sagte Annen dem RND. Annen schränkte jedoch ein, dass eine engere Zusammenarbeit zwischen den USA und China für Deutschland und die EU „nicht zwangsläufig von Nachteil“ sein müsse. „Eine Verhärtung oder gar ein Konflikt der beiden Supermächte untereinander wäre mit Sicherheit auch nicht in unserem Interesse“, sagte Annen.

Von RND

Die Entscheidung über eine Neuzulassung von Glyphosat ist von der EU erneut vertagt worden. Die Vertreter der EU-Mitgliedstaaten wollten den Vorschlag der EU-Kommission am Donnerstag in Brüssel weder mit qualifizierter Mehrheit annehmen noch ablehnen.

09.11.2017

Mildes Urteil im Frankfurter Spionageprozess: Die Anwälte lächelten schon vor dem Urteil, der Angeklagte verabschiedete sich mit freundlichem Händedruck. Nur beruflich muss sich der gescheiterte Spion jetzt wohl umorientieren.

09.11.2017

Die Rangeleien in der Linken erreichen eine neue Eskalationsstufe. Bundesgeschäftsführer Matthias Höhn will nach Informationen des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND) spätestens am Wochenende dem Parteivorstand seinen Rücktritt erklären. Wurde Höhn von den Parteivorsitzenden Katja Kipping und Bernd Riexinger zum Rückzug gedrängt?

09.11.2017