Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Deutschland / Welt Anti-Terror-Razzien in mehreren Bundesländern
Mehr Welt Politik Deutschland / Welt Anti-Terror-Razzien in mehreren Bundesländern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:36 21.11.2017
Quelle: dpa (Symbolfoto)
Berlin

Zugeschlagen wurde vor dem Sonnenaufgang in Niedersachsen, Hessen, Sachsen und Nordrhein-Westfalen. Bei den Razzien hat die Polizei am Dienstagmorgen in mehreren Städten Deutschlands sechs Syrer wegen Terrorverdachts festgenommen. Die Männer im Alter von 20 bis 28 Jahren sollen als Mitglieder der Terrororganisation IS einen Anschlag in Deutschland geplant haben, teilte die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt mit.

Nach den bisherigen Erkenntnissen war die Anschlagsplanung noch nicht abgeschlossen, heißt es von der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main. Wie der Hessische Rundfunk unter der Berufung auf Ermittlerkreise berichtet, planten die Menschen einen Anschlag auf einen Essener Weihnachtsmarkt. Offiziell bestätigt wurde die Nachricht nicht. Knapp 500 Polizeibeamte waren bei der Razzia im Einsatz.

Laut einem Bericht der „Welt“ sollen die Ermittler von Flüchtlingen auf die Terrorverdächtigen aufmerksam gemacht worden sein. Sie sollen als Bürgerkriegsflüchtlinge unter falscher Identität nach Deutschland eingereist sein. Die anschließenden Ermittlungen ergaben, dass die Festgenommenen untereinander vernetzt waren und offenbar eine radikalislamische Einstellung hatten. Vier der Verdächtigen sind im Dezember 2014 als Asylsuchende nach Deutschland eingereist. Die anderen kamen im August und September 2015.

Von fw/RND/dpa

US-Präsident Donald Trump persönlich will den Verkauf von Time Warner an den Mobilfunkkonzern AT&T verhindern. Der Kern des Konflikts: der Nachrichtensender CNN, der Donald Trump seit Beginn seiner Amtszeit überaus kritisch begleitet.

21.11.2017

Der bekannte chinesische Bürgerrechtsanwalt Jiang Tianyong ist wegen „Anstiftung zur Untergrabung der Staatsgewalt“ zu zwei Jahren Haft verurteilt worden. Der Anwalt hatte in der Vergangenheit auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) über die Menschenrechtslage in China informiert.

21.11.2017

Nach dem Abbruch der Sondierungsgespräche nimmt Frank-Walter Steinmeier die Parteien in die Verantwortung. Der Bundespräsident hat Christian Lindner und die Grünen-Vorsitzenden Cem Özdemir und Simone Peter zum Gespräch gebeten.

21.11.2017