Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Deutschland / Welt Angeblich kommt 2017 Mini-Steuersenkung
Mehr Welt Politik Deutschland / Welt Angeblich kommt 2017 Mini-Steuersenkung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:30 05.10.2016
Angeblich haben sich Union und SPD auf die Steuerreform von Wolfgang Schäuble geeinigt. Quelle: dpa
Berlin

Union und SPD sollen sich auf eine Steuerreform geeinigt haben. Das berichteten am Mittwoch übereinstimmend das „Handelsblatt“ und auch „Spiegel-Online“ unter Berufung auf die Nachrichtenagentur Reuters. Demnach wolle die Koalition den Vorschlag von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble umsetzen und seinen Gesetzentwurf schon nächste Woche beschließen, schrieb „Spiegel Online“.

Die Bürger sollen bereits ab 2017 um insgesamt 6,3 Milliarden Euro entlastet werden. Die Summe ergebe sich einerseits aus der Korrektur der kalten Progression, andererseits aus einer Erhöhung der Steuerfreibeträge für Erwachsene und des Kindergeldes um zwei Euro, berichteten die Medien.

Das „Handelsblatt“ schrieb, der Steuergrundfreibetrag solle von derzeit 8652 Euro 2018 auf 9000 Euro steigen. Die SPD habe zudem durchgesetzt, dass der Kinderzuschlag für Familien mit geringem Einkommen um zehn Euro erhöht werde. Für den einzelnen Steuerzahler sei der Effekt der Steuerreform aber überschaubar, berichtete das „Handelsblatt“ und titelte: „Zwei Cappuccino im Monat“.

Von RND

Nach dem Besuch der Bundestagsdelegation bei den rund 240 Bundeswehrsoldaten im türkischen Luftwaffenstützpunkt Incirlik äußerte sich Delegationsleiter Karl Lamers zufrieden. Die Grünen kritisieren dagegen die Unterbringung der Soldaten.

05.10.2016
Deutschland / Welt Ehemaliger portugiesischer Premierminister - Guterres als UN-Generalsekretär nominiert

UN-Generalsekretär Ban Ki Moon hat einen Nachfolger: Der UN-Sicherheitsrat hat sich auf den früheren portugiesischen Premierminister António Guterres als neues Oberhaupt der Vereinten Nationen festgelegt.

05.10.2016

Ein Gutachter hat mehr als 1000 Strafanzeigen von Opfern der Kölner Silvesternacht ausgewertet und kommt zu dem Schluss: Die Polizei hat zu spät reagiert.

05.10.2016