Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Deutschland / Welt 4000 Bremer demonstrieren gegen Neonazis
Mehr Welt Politik Deutschland / Welt 4000 Bremer demonstrieren gegen Neonazis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:55 30.04.2011
Rund 4000 Bremer haben am Samstag gegen Neonazis demonstriert. Quelle: dpa

„Wir wollen ein Zeichen setzen“, sagte Bremens Regierungschef Jens Böhrnsen (SPD) bei der Kundgebung des Bündnisses am Samstag. Die Demonstration sei gegen Hetze und gegen Rassismus. Rund 200 Rechtsextremisten zogen auf einer anderen Marschroute durch die Bremer Neustadt. Die rechtsradikale Partei will bei der Bremer Landtagswahl am 22. Mai ins Parlament einziehen.

Ein Großaufgebot von 3000 Polizisten sollte die beiden Demonstrationszüge voneinander trennen. Auch Hubschrauber waren im Einsatz. Angehörige der autonomen Szene versuchten, den NPD-Aufmarsch zu stören. Aus den Reihen der Gegendemonstranten seien Flaschen, Steine, Böller und Eier geflogen, sagte ein Polizeisprecher. Vier Beamte seien leicht verletzt worden. Bei Rangeleien wurde auch Pfefferspray gegen die Linksautonomen eingesetzt. „Unsere Einsatztaktik ist bisher aufgegangen“, meinte der Sprecher. „Hauptziel war die Trennung der beiden Veranstaltungen.“

Nach der NPD-Kundgebung am Neustädter Bahnhof blockierten Gegendemonstranten die Gleise. Nach Polizeiangaben wurden deshalb 50 NPD-Anhänger mit Bussen aus der Neustadt gebracht. Die Innenbehörde hatte zuvor mit 200 bis 400 Rechtsradikalen und bis zu 400 gewaltbereiten Anhängern der linken Szene gerechnet. Bereits am Donnerstag hatten Unbekannte Brandanschläge auf drei Autos von NPD-Funktionären verübt.

dpa

Das syrische Regime geht weiter mit aller Härte gegen die Opposition im Lande vor. Aus der Stadt Daraa wurde Granatenbeschuss gemeldet. Die USA verhängten Sanktionen. Auch die EU hat Strafmaßnahmen vorbereitet.

30.04.2011

Die Anweisung kam von einem hohen Al-Qaida-Mitglied: Ein 29-jähriger Marrokaner sollte mit seinen Komplizen einen Bombenanschlag in Deutschland verüben. Noch sind nicht alle Mitglieder der Gruppe gefasst.

30.04.2011

Das Bundeskriminalamt hat am Freitag drei mutmaßliche Al-Qaida-Terroristen festgenommen. Die deutschen Staatsbürger marokkanischer Herkunft sollen unmittelbar davor gestanden haben, mehrere Bomben zu bauen, um Anschläge in Deutschland zu verüben.

Stefan Koch 29.04.2011