Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Mindestens 40 Tote bei Bombenanschlag
Mehr Welt Politik Mindestens 40 Tote bei Bombenanschlag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:50 08.08.2016
Mindestens 40 Menschen starben bei einem Bombenanschlag auf ein Krankenhaus in der pakistanischen Stadt Quetta. Quelle: dpa
Quetta

Bei einem Bombenanschlag vor einer Klinik in der südwestpakistanischen Stadt Quetta sind 40 Menschen getötet worden. Das sagte der Gesundheitsminister der Provinz Baluchistan, Rahmatullah Baluch, am Montag. Ein Polizeibeamter der Stadt, Zahir Shah, sprach von "um die 50 Verletzten". Darunter seien viele Schwerverletzte. Er befürchtete deswegen einen weiteren Anstieg der Zahl der Toten. Der Innenminister der Provinz, Sarfaraz Bugti, sagte Medien, vermutlich habe ein Selbstmordattentäter den Anschlag verübt.

Zunächst bekannte sich keine der vielen extremistischen Gruppen Pakistans zu der Tat. Der Anschlag traf eine vor der Klinik versammelte Gruppe von Anwälten und Polizisten. Sie waren dort zu einer spontanen Trauerfeier zusammengekommen, nachdem der Chef der Rechtsanwälte-Vereinigung der Provinz Baluchistan, Bilal Anwar Kasi, am Morgen erschossen worden war. Die Provinzregierung setzte eine dreitägige Trauerzeit an.

Baluchistan ist eine der unsichersten Provinzen Pakistans. Trotz verstärkter Militäroffensiven ist dort eine Vielzahl militanter Gruppen aktiv. Dazu zählen sunnitische Extremistengruppen, die regelmäßig Schiiten angreifen, aber auch Taliban-Gruppen, die vor allem den Staat ins Visier nehmen. Separatisten wollen entweder die Abspaltung der armen Provinz von Pakistan erreichen oder mehr politische und finanzielle Autonomie für Baluchistan.

dpa

Noch vor 25 Jahren war Homsexualität in Deutschland strafbar – mehr als 50.000 Männer wurden seit 1945 verurteilt. Jetzt fordern die Grünen eine schnelle Entschädigung der Betroffenen.

08.08.2016
Politik Linken-Politiker im Interview - Gysi kritisiert Wagenknecht-Äußerungen

Im Interview spricht der Linken-Politiker und Bundestagsabgeordnete Gregor Gysi über einen neuen Bundespräsidenten, Stimmungen und Strömungen in Deutschland, in den USA - und seiner Linkspartei.

08.08.2016

Hunderttausende Menschen sind in Istanbul zu einer "Demokratie- und Märtyrer-Versammlung" zusammengekommen, um den Sieg über die Putschisten zu feiern. Bei der Großkundgebung hat der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan die Einführung der Todesstrafe in Aussicht gestellt.

07.08.2016