Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Polizisten bezahlen Rentnerin den Einkauf
Mehr Welt Panorama Polizisten bezahlen Rentnerin den Einkauf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:34 23.12.2015
Halfen einer 92-jährigen Frau aus der Kleme: Polizeikommissarin Lena-Kristin Binczyk (25) und Polizeioberkommissar Marcel Banning (35). Quelle: Polizei Bochum
Bochum

Ein Mann hatte die Szene beoabachtet. Anschließend schrieb er an das Polizeipräsidium Bochum einen Dankesbrief – die Behörde veröffentlichte ihn am Mittwoch, nur deshalb wurde der Fall bekannt. "Es gibt sie tatsächlich, diese wertvollen Momente, die einem ein Lächeln in das Gesicht zaubern", schrieb der Mann. "Ich verbeuge mich vor so viel Menschlichkeit und freue mich darüber, dabei gewesen sein zu dürfen!"

Aus der Handtasche gestohlen

Als er den Supermarkt betrat, standen zwei Polizisten mit einer älteren Frau an der Supermarktkasse. Die Rentnerin hatte dort festgestellt, das ihr die Geldbörse und auch der Haustürschlüssel aus der Handtasche gestohlen worden waren, wie die Polizei anschließend mitteilte. Deshalb habe der Einkauf der 92-jährigen Frau noch unbezahlt auf dem Kassenaufband gelegen, während hinter ihr weitere Kunden warteten.

Einer der beiden Polizisten habe daraufhin seine Geldbörse aus dem Streifenwagen geholt und den Einkauf der Frau bezahlt, berichtete der Augenzeuge. "Gemeinsam räumte man alles zusammen und geleitete die Dame zum Streifenwagen, um sie zu ihrer Wohnung zu fahren." An der Kasse hätten etwa 20 Kunden und Verkäufer gestanden. "Alle hatten diesen entspannten Gesichtsausdruck, der entsteht, wenn man etwas Gutes erlebt."

wer

Panorama Interview mit Ralf Meister und Norbert Trelle - „Die Politik ist genauso überfordert wie wir alle“

Wie erklären Sie einem Moslem, was Weihnachten ist? Wie passt die weihnachtliche Friedensbotschaft dazu, dass wir Tornados nach Syrien schicken? Im HAZ-Interview sprechen der evangelische Landesbischof Ralf Meister und der katholische Bischof Norbert Trelle über Weihnachten, die Flüchtlingskrise – und Gott.

Michael B. Berger 26.12.2015

Es ist ein kleines Weihnachtswunder: Seit ihrer Flucht über das Mittelmeer hatte eine afghanische Flüchtlingsfamilie ihren Sohn für tot gehalten – ertrunken bei der Überfahrt. Jetzt haben die Rabanis in Bad Bodenteich die Nachricht erhalten: Der zehnjährige Mahdi lebt und soll schon bald wieder bei seinen Eltern sein.

23.12.2015

In Lissabon erlitt ein Mann eine Hirnblutung, er hätte deshalb operiert werden müssen – aber es war Wochenende, und in mehreren Krankenhäusern war kein spezialisierter Chirurg in Bereitschaft. Der Mann ist deshalb gestorben.

23.12.2015