Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Weiteres Loveparade-Opfer gestorben: Zahl der Toten steigt auf 21
Mehr Welt Panorama Weiteres Loveparade-Opfer gestorben: Zahl der Toten steigt auf 21
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:42 28.07.2010
Trauer um die Opfer der Loveparade-Katastrophe in Duisburg. Quelle: dpa

Das sagte der Duisburger Staatsanwalt Rolf Haverkamp. Der nordrhein-westfälische Innenminister Ralf Jäger (SPD) will am Nachmittag über die bisherigen Erkenntnisse seines Ministeriums zur Katastrophe von Duisburg berichten. Nach Angaben der „Süddeutschen Zeitung“ weist die vorläufige Untersuchung des Ministeriums den Veranstaltern um Rainer Schaller große Verantwortung für das Unglück zu. Schaller ist Gründer und Geschäftsführer von Lopavent, die das Raver-Fest organisierte.

Wie die „SZ“ berichtet, soll sich Lopavent mehrfach über Bedenken der Behörden hinweggesetzt haben. Die Firma habe völlig falsch berechnet, wie sich die Besucherströme auf dem Gelände verteilen. Schaller hat stets betont, alle Auflagen der Behörden erfüllt zu haben. Er will dagegen Fehler der Polizei bei der Kontrolle der Menschenmassen an den Zugängen ausgemacht haben.

dpa

Mehr zum Thema

Die Vorwürfe gegen die Verantwortlichen der Stadt Duisburg sind am Dienstag lauter geworden. Doch während Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft von politischer Verantwortung spricht, verbirgt sich Duisburgs Oberbürgermeister Adolf Sauerland vor den immer heftigeren Anklagen hinter einer Mauer des Schweigens.

Heinrich Thies 27.07.2010

Die Polizei in Köln hat die Vorwürfe des Loveparade-Chefs Rainer Schaller, eine Anweisung der Polizei habe zur Katastrophe von Duisburg geführt, als verfrühte Spekulation zurückgewiesen.

27.07.2010

Die Verantwortlichen der Loveparade stehen mit dem Rücken zur Wand: Die Vorwürfe mehren sich, dass Sicherheitsbedenken ignoriert und Vorschriften massiv missachtet wurden. Doch schuld will niemand sein. Am Montag stieg die Zahl der Toten auf 20.

26.07.2010

In Pakistan ist am Mittwochmorgen ein Flugzeug mit 152 Menschen an Bord abgestürzt. Das Unglück ereignete sich in der Nähe der Hauptstadt Islamabad. Das teilten die Behörden mit. Über die Zahl befürchteter Opfer war zunächst nichts bekannt.

28.07.2010

Neues Ölleck im Golf von Mexiko: Vor der Küste des US-Bundesstaates Louisiana ist nach einem Schiffsunfall eine Ölquelle aufgerissen. Aus einer Plattform sei eine unbekannte Menge Öl ins Meer geströmt, nachdem ein Boot der US-Küstenwache sie am Dienstag gerammt hatte.

28.07.2010

Die Vorwürfe gegen die Verantwortlichen der Stadt Duisburg sind am Dienstag lauter geworden. Doch während Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft von politischer Verantwortung spricht, verbirgt sich Duisburgs Oberbürgermeister Adolf Sauerland vor den immer heftigeren Anklagen hinter einer Mauer des Schweigens.

Heinrich Thies 27.07.2010