Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Weil will Südlink unter die Erde bringen
Mehr Welt Panorama Weil will Südlink unter die Erde bringen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 28.02.2015
Südlink soll von 2022 an Windstrom von der Küste nach Bayern bringen. Quelle: dpa
Hannover

„Es gibt sehr viel Unruhe bei uns im Land. Wir wissen aus Erfahrung, dass an neuralgischen Punkten Erdverkabelung sehr zur Akzeptanz beitragen kann“, sagte Ministerpräsident Stephan Weil der „Welt“. Zeit sei Geld, und auf manchen Streckenabschnitten komme man mit Erdkabeln sehr viel leichter voran.

Auch die Vertreter der von der Südlink-Trasse voraussichtlich betroffenen Kreise erneuerten ihre Forderung nach Erdverkabelung. Sie widersprachen dem Argument, dass sich dadurch die Kosten versechsfachen würden. Tatsächlich sei der Bau doppelt so teuer, sagte Hamelns Landrat Tjark Bartels. Weil ein Erdkabel seltener gewartet werden müsse, sei es über die Zeit sogar günstiger.

Die Bundesnetzagentur hatte jüngst vom Netzbetreiber Tennet eine Überarbeitung des Antrages gefordert, weil alternative Trassen nicht ausreichend berücksichtigt worden seien. Südlink soll von 2022 an Windstrom von der Küste nach Bayern bringen.

In der Mannheimer Innenstadt fallen Schüsse: Zwei Gruppen geraten dort am Mittwochabend aneinander. Drei Männer werden mit Messerstichen schwer verletzt. Die Täter sind auf der Flucht. Die Hintergründe sind unklar.

26.02.2015

Die Verleihung des wichtigsten britischen Musikpreises verläuft skandalfrei und beinahe langweilig glatt - bis Madonna auf die Bühne kommt. Bei ihrem Tanzauftritt geht etwas schief - und die 56-Jährige fällt rückwärts drei Treppenstufen herab.

26.02.2015
Panorama Prozess gegen „Todespfleger“ - Lebenslange Haft für Patientenmorde

Der frühere Krankenpfleger Niels H. muss wegen Mordes an Patienten lebenslang ins Gefängnis. Das Landgericht Oldenburg verurteilte den 38 Jahre Mann am Donnerstag wegen zweifachen Mordes, zweifachen Mordversuchs und gefährlicher Körperverletzung. Er gestand den Tod von bis zu 30 Patienten.

Kristian Teetz 28.02.2015