Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Unbekannte sprengen erneut Geldautomaten
Mehr Welt Panorama Unbekannte sprengen erneut Geldautomaten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:25 08.12.2015
Quelle: Symbolbild
Twist

Die Täter leiteten gegen 3 Uhr Gas in den Automaten der Filiale der Emsländischen Volksbank in Twist ein und ihn dann in die Luft gejagt. Sie konnten mit den Geldkassetten fliehen. Durch die Detonation entstand Gebäudeschaden in Höhe von mehreren 10.000 Euro. Bewohner von Wohnungen oberhalb der Filiale hatten gegen 03.05 Uhr einen lauten Knall gehört und zwei maskierte Männer beobachtet, die mit einem grauen oder silbernen Audi S 5 Coupe, an dem sich keine Kennzeichen befanden, in Richtung Grenze flüchteten.

Allein im Emsland und der Grafschaft Bentheim sprengten Kriminelle seit Juli 2015 bereits dreizehn Automaten, indem sie Gas einleiteten. Erst in der Nacht zu Montag hatten Unbekannte nahe Celle auf gleiche Weise einen Automaten in die Luft gejagt. Bislang seien dabei glücklicherweise keine Personen oder Bewohner verletzt worden, teilte die Polizei mit.

Die Ermittler gehen davon aus, dass alle Fälle von den selben Tätern verübt worden sind. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei in Lingen unter der Telefonnummer (0591) 870 zu melden.

r.

Panorama Schräge Vornamen von Promi-Kindern - Ein "Heiliger" für die Kardashians

US-Rapper Kanye West und Kim Kardashian sorgen mal wieder für Erheiterung – mit der Wahl des Vornamens für ihr zweites Kind: "Saint", zu Deutsch "Heiliger" soll der Sohnemann heißen. Der Spott ist groß – dabei sind West/Kardashian nicht allein. Auch andere Promi-Paare wählten exquisite Namen.

08.12.2015
Panorama Forderung der Jungen Union - Nationalhymne soll in die Verfassung

Die Junge Union will die Nationalhymne in die Verfassung schreiben. Dann bestünde nicht mehr die Gefahr, dass "Heidewitzka, Herr Kapitän" gespielt wird, wenn ein Bundeskanzler das Ausland besucht. Das ist schon vorgekommen.

Dirk Schmaler 08.12.2015

"Ich war arbeitslos und hatte nichts im Terminkalender": Nach 32 Jahren hat Harrison Ford wieder die Rolle des Han Solo in "Star Wars" übernommen. Im Interview mit Dierk Sindermann spricht der Hollywoodstar über die Dreharbeiten, seine Weihnachtswünsche und die Bösewichte von heute.

08.12.2015