Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Zwei Verletzte bei Feuer in Flüchtlingsunterkunft
Mehr Welt Panorama Zwei Verletzte bei Feuer in Flüchtlingsunterkunft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:52 26.06.2017
Quelle: Christian Elsner
Bad Lauterberg/Bad Grund

Nach dem Brand einer von Obdachlosen und Flüchtlingen bewohnten Unterkunft in Bad Lauterberg im Südharz hat die Polizei bisher keine Hinweise auf Brandstiftung gefunden. "Wir ermitteln derzeit in alle Richtungen", sagte ein Sprecher. Bei dem Feuer in dem Mehrfamilienhaus war in der Nacht zum Montag ein Bewohner durch Rauchgas verletzt worden. Ein Feuerwehrmann erlitt während der Rettungsarbeiten Schnittwunden. Nach Polizeiangaben hielten sich zur Brandzeit sieben Obdachlose, aber keine Flüchtlinge in dem Haus auf. Das Feuer war kurz vor 3 Uhr in einem Schuppen ausgebrochen und griff dann auf das Haus über, das jetzt nicht mehr bewohnt werden kann.

Bad Grund. Ein Feuer in einem Wäscheraum hat in Bad Grund im Harz mitten in der Nacht zu einer Evakuierung eines Hotels geführt. Ein Hotelgast wurde in der Nacht zum Montag mit Hilfe einer Drehleiter gerettet, wie die Polizei in Osterode mitteilte. Weitere 14 Menschen konnten das Hotelgebäude ohne fremde Hilfe unbeschadet verlassen. Der Sachschaden wurde auf 30.000 Euro beziffert. Wie es zu dem Feuer kam, war am Montagmorgen noch unklar.

dpa

Panorama Bereits 57 Fälle in diesem Jahr - Viele Hantavirus-Erkrankungen in Niedersachsen

Im vergangenen Jahr gab es viele Bucheckern - und damit viel Nahrung für Mäuse. In diesem Jahr häufen sich wieder Fälle mit Hantaviren-Erkrankungen bei Menschen. Das Virus wird von Mäusen übertragen.

26.06.2017

Niedersachsens Polizei ist Pionier der Facebook-Fahndung. Rund 650 Suchaufrufe nach unbekannten Tätern oder vermissten Personen hat das Landeskriminalamt seit 2012 gepostet. Über die sozialen Medien haben die Beamten einen direkten Draht zur Bevölkerung.

26.06.2017

Das Freizeitschiff „El Almirante“ ist mit 170 Passagieren auf einem bei Touristen beliebten Stausee unterwegs. Dann sinkt es plötzlich. nach Angaben der Behörden seien mindestens sechs Menschen ums Leben gekommen, zudem werden noch 31 Menschen vermisst. Die Zahl der Opfer kann noch steigen.

26.06.2017