Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Urlaubsstart direkt in den Stau
Mehr Welt Panorama Urlaubsstart direkt in den Stau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:51 27.06.2013
Stillstand statt Fahrt in den Urlaub: Zum Ferienstart in Niedersachsen drohen Staus. Quelle: dpa
Hannover

Urlaubstart direkt in den Stau: Auf einigen niedersächsischen Autobahnen könnte dies zum Beginn der Sommerferien passieren. Der ADAC erwartet dichten Verkehr am ersten Ferienwochenende in Niedersachsen und Bremen. Zwar sollen die ganz langen Blechkolonnen noch ausbleiben, sagte eine Sprecherin in Hannover. Auf einigen Strecken müssten Autofahrer jedoch mit längeren Wartezeiten rechnen.

Mit Ferienbeginn haben sieben Bundesländer ihre Schulen geschlossen, dazu der Süden der Niederlande. Vor allem am Freitagnachmittag und am Samstag werden sich viele Urlauber auf den Weg zur Küste oder in den Süden machen. Daher besser in der Woche reisen, rät der ADAC.

Als besonders belastet gelten der Großraum Hannover und der Großraum Hamburg. Auch auf den viel befahrenen Autobahnen A 1, A 2, und A 30 kann es bei dichtem Verkehr und an Baustellen zu Staus und Behinderungen kommen. Die längsten Baustellen mit rund zehn Kilometer liegen an der A 2 zwischen Königslutter und Helmstedt sowie an der A 7 zwischen Rhüden und Derneburg.

Am Wochenende ist auf der A 7 südlich von Göttingen mit erheblichen Behinderungen zu rechnen. Wegen Bauarbeiten soll die Autobahn zwischen dem Dreieck Drammetal und der Anschlussstelle Göttingen in Richtung Norden vorübergehend voll gesperrt werden. Nach Angaben der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr beginnt die Sperrung am Samstag um 16 Uhr. Sie soll voraussichtlich bis Sonntag 10 Uhr andauern.

Im Autobahndreieck Drammetal wird in dieser Zeit auch die Auffahrt von der A 38 aus Richtung Halle auf die A 7 in Richtung Hannover gesperrt. Die Straßenbaubehörde will während der Sperrung Unfallschäden beseitigen lassen.

dpa

Er war vermutlich der am meisten fotografierte und gefilmte Luchs Deutschlands: Jetzt ist Attila tot. Der Luchs, der seit dem Jahr 2000 im Gehege des Nationalparks Harz gelebt hatte, ist im Alter von 19 Jahren vermutlich an Altersschwäche gestorben.

27.06.2013

Das hatten die Touristen, die eine Abenteuerreise in die Arktis gebucht hatten, nicht erwartet – ein wirkliches Abenteuer: Etwa 20 Touristen und ihre Reiseleiter trieben auf einer Eisscholle, die vom Festland abgebrochen war, langsam durch die Admiralty-Bucht in der Nähe der Gemeinde Arctic Bay.

30.06.2013

Endlich Frühling auf dem Arbeitsmarkt: Die Zahl der Arbeitslosen in Niedersachsen ist im Juni spürbar zurückgegangen. Niedersachsen liegt mit 6,3 Prozent knapp unter dem Bundesdurchschnitt. Allerdings sind wieder mehr Jugendliche arbeitslos.

27.06.2013