Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Zehntausende bei Osterfeuern in Niedersachsen
Mehr Welt Panorama Zehntausende bei Osterfeuern in Niedersachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:55 24.04.2011
Zehntausende Menschen haben am Osterwochenende in Niedersachsen die Osterfeuer besucht. Quelle: dpa

Begünstigt durch das warme Wetter kamen in der Nacht zum Sonntag alleine im Harz rund 30.000 Menschen zu den 65 Osterfeuern und Fackelzüge. Dies teilte die Polizei mit. Für die Nacht zum Montag waren weitere 25.000 erwartet worden. Vielerorts hatten die Veranstaltungen mit Hunderten oder Tausenden Besuchern Volksfestcharakter, und frieren musste angesichts der milden Temperaturen auch ohne Feuer niemand.

Neben ausgelassenen Feiern und reichlich Bier gab es auch wieder Unbelehrbare, die für Zwischenfälle sorgten. Bei einem Osterfeuer in Hannover-Laatzen wurden drei Männer von einer Gruppe Angreifer angepöbelt, mit einem Messer attackiert und verletzt. Die teils betrunkenen, bereits polizeibekannten fünf jungen Täter im Alter zwischen 16 und 19 Jahren hätten ihren Opfern Stich- und Schnittverletzungen zufügt, wie die Polizei mitteilte. Ein 36-Jähriger, der die Angreifer an der Flucht hindern wollte, wurde verprügelt. Die vier Opfer, drei junge Männer im Alter zwischen 20 und 23 Jahren, und der 36-Jährige wurden in eine Klinik gebracht.

Nach einem Osterfeuer in Northeim gerieten zwei junge Männer in Streit. Ein 19-Jähriger schlug seinem fünf Jahre älteren Kontrahenten eine Bierflasche auf den Kopf und fügte ihm Schnittverletzung im Gesicht zu.

Auf die Geldbörsen zweier 36 und 37 Jahre alter Männer hatte es eine Gruppe von sieben Jugendlichen kurz vor Mitternacht in Stenum abgesehen. Zwei der jungen Leute verfolgten die Männer und forderten sie sie auf stehenzubleiben und Geldbörsen und Handys herauszugeben. Als die Männer die ablehnten wurden beide geschlagen und getreten und mussten in einer Klinik behandelt werden.

dpa

Der Fahndungsdruck nach dem brutalen Angriff in einem Berliner U-Bahnhof war wohl zu groß. Beide Täter stellten sich freiwillig. Sie sind erst 18 Jahre alt. Der Haupttäter geht noch zur Schule.

24.04.2011

Bei einem Feuer in der Dachgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses in Gronau im Kreis Hildesheim ist Sonntag früh ein 75 Jahre alter Mann lebensgefährlich verletzt worden. Er wurde in einem Rettungshubschrauber in die Medizinische Hochschule Hannover geflogen. Eine 80 Jahre alte Frau wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

24.04.2011

Der Zufall kam der Polizei bei der Fahndung nach dem Vater des erschlagenen 12-jährigen Julien zu Hilfe. Eine Polizeistreife nahm den Mann in Düsseldorf fest. Er war im Hafengebiet über einen Zaun auf ein Grundstück geklettert und dabei beobachtet worden.

24.04.2011