Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Zehn Touristen wegen „Porno-Tänzen“ angeklagt
Mehr Welt Panorama Zehn Touristen wegen „Porno-Tänzen“ angeklagt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:31 29.01.2018
Diese Touristenparty war der Justiz zu heftig – jetzt wurden zehn Urlauber dafür verklagt. Quelle: AP
Phnom Penh

Zu wild, zu obszön, zu freizügig: Wegen angeblich obszöner Gesten hat die Justiz in Kambodscha Anklage gegen zehn ausländische Rucksack-Touristen erhoben. Den Urlaubern wird vorgeworfen, bei einer privaten Party in der Nähe der berühmten Tempelanlage Angkor Wat „pornografische Tänze“ aufgeführt zu haben. Bei einer Verurteilung wegen Pornografie drohen ihnen bis zu zwölf Monate Haft. Auf Fotos, die von der Party kursieren, sind westliche Ausländer zu sehen, die in sexuellen Posen übereinander auf dem Boden liegen. Einige von ihnen sind halb nackt.

Es kann Monate dauern, bis ein Prozess beginnt

Nach einem Bericht der Tageszeitung „The Khmer Times“ wurden 87 Ausländer festgenommen. Die meisten kamen mit einer Verwarnung davon. Eine Gruppe von zehn Verdächtigen blieb jedoch im Gewahrsam der Polizei. In Kambodscha kann es Monate dauern, bis ein Prozess beginnt.

Die Aufnahmen sollen am Donnerstag vergangener Woche in Siem Reap entstanden sein, wo Angkor-Wat-Touristen in der Regel übernachten. Nach Zeitungsberichten kommen die zehn Angeklagten aus Großbritannien, Norwegen, den Niederlanden, Kanada und Neuseeland. Auf einem Foto, das die Polizei von der Gruppe veröffentlichte, sind auch zwei Frauen zu erkennen.

„Ihre Aktivitäten verstoßen gegen unsere Kultur“

Während die Verhafteten laut einem Zeitungsbericht im „Guardian“ nicht nachvollziehen können, warum sie verhaftet wurden und auf den Partyfotos offenbar auch nicht zu sehen sind, heißt es von der Sittenbehörde in Siem Reap: „Ihre Aktivitäten verstoßen gegen unsere Kultur.“

Zuletzt hatten Touristen im Nachbarland Thailand für Ärger gesorgt.Sie posierten mit nacktem Po vor einem Tempel und mussten Bußgeld zahlen.

Von dpa/RND

Mit 17 Jahren gründet Ingvar Kamprad 1943 Ikea. Im Visier hat der spätere Möbel-Mogul schon damals den kleinen Mann mit schmalem Geldbeutel, denn er ist selbst unter einfachen Leuten aufgewachsen.

29.01.2018

Ein Mathematik-Lehrer errechnet, wie sich ein regelmäßiges 65 537-Eck konstruieren lässt. Warum tut er das? Die Geschichte über einen Koffer in Göttingen und eine zehnjährige Fleißarbeit.

01.02.2018

Besonders in den Wäldern hat das Orkantief „Friederike“ schwere Schäden hinterlassen. Anderthalb Wochen nach dem Sturm sichteten Waldbesitzer nun die Schäden. Vor allem Fichten hielten dem Orkan nicht stand –die Folgen sind aber nicht so dramatisch wie bei „Kyrill“.

29.01.2018