Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama LKA-Zahlen zeigen Anstieg bei Flüchtlingskriminalität
Mehr Welt Panorama LKA-Zahlen zeigen Anstieg bei Flüchtlingskriminalität
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 25.04.2017
Von Tobias Morchner
Quelle: Symbolbild

So wurden gemäß der Polizeilichen Kriminalstatistik im Jahr 2016 in Niedersachsen 2082 Gewalttaten registriert, die von Flüchtlingen verübt worden seien. Im Jahr zuvor seien es noch 1183 Gewaltfälle gewesen, der Anstieg betrage also knapp 76 Prozent. Gemessen an allen Fällen von Gewaltkriminalität in Niedersachsen (19.267 Fälle) betrage 2016 der Anteil von Taten, die von Flüchtlingen verübt worden seien, 10,8 Prozent. Im Jahr zuvor seien es noch 6,7 Prozent gewesen.

Auch bei von Flüchtlingen begangenen Sexualstraftaten wie Vergewaltigung, sexueller Missbrauch und Verbreitung pornografischer Schriften habe es einen Anstieg der Fälle von 176 auf 376 gegeben. Bei „sexuellen Kontaktdelikten“, zu denen auch sexuelle Nötigung und Missbrauch zählten, habe man zwischen 2015 und 2016 einen Anstieg um 126,8 Prozent registriert – von 134 auf 304 aufgeklärte Fälle von tatverdächtigen Flüchtlingen.

Der 25-Jähriger Syrer, der wegen der beiden Bluttaten in Hannover dringend tatverdächtig ist, war indes schon vor Beginn des Flüchtlingsstroms im Jahr 2015 in Deutschland. Nach HAZ-Informationen kam er 2014 als anerkannter Flüchtling nach der Genfer Flüchtlingskonvention nach Hannover und begann ein Studium der Elektrotechnik.

Die Stadtwerke Delmenhorst lassen im Streit um ausstehende Zahlungen für Gas und Wasser in zwei Hochhäusern im Delmenhorster Wollepark nicht nach. Bereits Anfang April hatte der Versorger den 350 Mietern kurzzeitig die Wasserzufuhr gekappt. Jetzt kündigen die Stadtwerke den nächsten Schritt an.

Karl Doeleke 22.04.2017

Spaziergänger hatten am Freitagvormittag in der Nähe von Göttingen einen 58 Jahre alten Mann tot aufgefunden. Die Polizei hat nun einen Tatverdächtigen festgenommen. Angaben zum möglichen Tatmotiv, Tathergang oder zur Todesursache machte die Polizei nicht.  

21.04.2017

Continental und Wabco wollen ihre Testgelände in der Heide erweitern, bei Anwohnern regt sich der Widerstand. Besonders der Lärm macht den Anwohnern zu schaffen. Der Bürgermeister von Jeversen hofft nun auf die Zugeständnisse der Unternehmen. 

Gabriele Schulte 21.04.2017