Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Wolf am Stadtrand von Nienburg gefilmt
Mehr Welt Panorama Wolf am Stadtrand von Nienburg gefilmt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:51 27.01.2017
Der Screenshot aus dem Video zeigt den Wolf in Nienburg. Quelle: Symbolbild/Die Harke
Nienburg

Das aus einem Auto gemachte Video soll am Donnerstag an der B6 entstanden sein. Es zeigt, wie der Wolf an Häusern vorbeiläuft und dann über die Landstraße rennt. "Der Wolf ist nur an der Stadtgrenze gewesen, offenbar hatte sich das Tier verirrt", betonte der zuständige Wolfsberater Hubert Wichmann. Über eine Brücke sei es dann wieder verschwunden. Wahrscheinlich handele es sich um einen Jungwolf. "Nur mit einer DNA-Probe könnte festgestellt werden, wo er herkommt." Derzeit würden die Jungwölfe ihre Rudel verlassen und eigene Territorien suchen, erklärte Wichmann. "Die unerfahrenen Jungtiere zeigen sich dabei manchmal unerwartet vertraut."

In Niedersachsen soll es nach Angaben der für das Monitoring zuständigen Landesjägerschaft (LJN) rund 90 Wölfe geben. "Das Tier auf dem Video zeigt alle erforderlichen Merkmale eines Wolfes auf", sagte der LJN-Wolfsbeauftragte Raoul Reding. "Wir werten das als eindeutigen Wolfsnachweis."

In den sozialen Netzwerken rief das Video auch kritische Kommentare hervor – wegen des Verhaltens der Autofahrerin. "Hauptsache erstmal hinterher rasen – und in kauf nehmen, dass das Tier eventuell angefahren wird", schrieb ein Nutzer auf der Facebook-Seite der HAZ.

lni/frs

Panorama Nach öffentlicher Fahndung - Mutmaßlicher Sexualstraftäter gefasst

Im oberbayerischen Landkreis Traunstein ist ein 27-jähriger Mann festgenommen worden, der ein Mädchen sexuell missbraucht und Fotos von der Tat im Internet verbreitet haben soll. Die Ermittler hatten öffentlich nach dem Mann gefahndet.

27.01.2017

Ein Jahr nach der Strandung von Pottwalen an der Nordsee kehrt eines der verendeten Tiere zurück an die niedersächsische Küste. Ein Spezialist aus den Niederlanden präpariert das Skelett des gut zwölf Meter langen Tieres. Es soll im April auf Wangerooge aufgebaut und ausgestellt werden.

27.01.2017

Nach Erkenntnis des Verfassungsschutzes steigt die Zahl der radikal-islamischen Salafisten in Niedersachsen weiter an und liegt derzeit bei 680. Die Mehrzahl sei aber nicht gewaltbereit, teilte der Verfassungsschutz mit. 77 Islamisten seien aus Niedersachsen Richtung Syrien und Irak ausgereist.

27.01.2017