Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Bricht die Südspitze von Sylt ab?
Mehr Welt Panorama Bricht die Südspitze von Sylt ab?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:19 05.02.2016
Die Südspitze von Sylt driftet nach Osten - und könnte sogar abbrechen. Quelle: dpa
Sylt

Der Wintersturm "Norkys" hat die Nordseeinsel Sylt erneut schrumpfen lassen. An der Südspitze habe es in den vergangenen Tagen kleinere Abbrüche gegeben, sagte Johannes Oelerich, Direktor des Landesbetriebs für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz (LKN) am Freitag. "Die Verluste bewegen sich im Rahmen dessen, was wir erwartet haben", sagte Oelerich. "Es besteht kein Anlass zur Dramatik." Schwere Verluste hatte die Sylter Südspitze dagegen im November 2015 hinnehmen müssen. Auf rund 850 Metern Länge und bis zu 60 Metern Breite brach damals ein Küstenstreifen weg.

Rund 2,2 Hektar Land des Naturschutzgebietes fielen den Herbststürmen "Heini" und "Iwan" zum Opfer. Sämtliche Verluste gehören zur Anpassung der Morphologie an der Landzunge dazu. "Auch wenn Menschen, die dort spazieren gehen, das womöglich anders wahrnehmen", sagte Oelerich zum jüngsten, kleineren Abbruch. Die Sylter Südspitze driftet dem Landesbetriebs für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz zufolge seit mehreren Jahren mit der Strömung in östliche Richtung.

Die Behörde erwartet noch weitere Erosionen. Das wann und wie ist jedoch schwer zu prognostizieren. Bereits im Herbst hatte die Schutzstation Wattenmeer Touristen dazu aufgerufen, die Hörnumer Odde nur noch bei Niedrigwasser zu besuchen, um die empfindliche Dünenvegetation zu schonen. Denn bei Hochwasser verbindet nur noch ein schmaler Landstreifen die Südspitze mit dem Rest von Sylt. Dennoch entstanden bereits erste Trampelpfade in den Dünen. Während die Odde auch wegen ihres Status als Naturschutzgebiet dem Sturm ausgesetzt ist, schützen Tetrapoden aus Beton den weiter nördlich befindlichen Ort Hörnum. 

dpa

Panorama Ein Toter, viele Verletzte - Baukran mitten in Manhattan umgestürzt

An der Südspitze Manhattans in New York hat ein umstürzender Kran mindestens einen Menschen getötet und drei weitere verletzt. Zur New Yorker Hauptverkehrszeit mussten Straßen gesperrt und eine U-Bahnstation geschlossen werden.

05.02.2016

Vor dem Landgericht Hanau beginnt am 13. April der Prozess gegen einen ehemaligen Wachmann des Konzentrationslagers Auschwitz. Die Anklage wirft dem 93-jährigen Ernst T. vor, an der Tötungsmaschinerie der Nazis während des Zweiten Weltkriegs beteiligt gewesen zu sein.

05.02.2016

Ein Dieb in Lüneburg hatte es am Donnerstag besonders eilig: Neben seiner eigentlichen Beute, einer Jacke, ließ der Radfahrer auch gleich die dazugehörige Schaufensterpuppe mitgehen. 

05.02.2016