Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Wilderer töten Umweltschützer
Mehr Welt Panorama Wilderer töten Umweltschützer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:55 25.04.2016
In Afrika gehen Wildererer immer wieder auf Elefantenjagd (Archivbild von 2002). Dieses Mal haben sie drei Ranger getötet. Quelle: EPA/STEPHEN MORRISON
Johannesburg

Wilderer haben im Garamba Nationalpark im Kongo drei Ranger getötet und zwei weitere verletzt. Das sagte die Sprecherin der Naturschutzorganisation African Parks, Lindsey Tainton. Unter den Verletzten sei der schwedische Leiter des Nationalparks, Erik Mararv. Er werde in Südafrika behandelt, sagte Tainton am Montag.

"Wir sind zutiefst bestürzt über den jüngsten Verlust", sagte der Geschäftsführer von African Parks, Peter Fearnhead zu dem Vorfall, der sich bereits am Samstag ereignete. Weitere Informationen dazu gab es zunächst nicht.

Im vergangenen Jahr waren nach Angaben von Fernhead fünf Mitarbeiter und drei Soldaten, die mit den Umweltschützern arbeiteten, von Wilderern getötet worden. Etwa 140 Rangers und 60 Soldaten seien in Garamba tätig. Der Organisation zufolge sank die Zahl der Elefanten im zentralafrikanischen Kongo seit 1970 von 22.000 auf 5000.

dpa/wer

Panorama Polizei fahndet nach Pfützenspritzer - Autofahrer spritzt Passanten absichtlich nass

Ein Londoner Autofahrer macht sich einen Spaß daraus, Passanten nass zu spritzen, indem er durch Pfützen fährt. Jetzt fahndet die Polizei nach dem unbekannten Pfützenspritzer.

25.04.2016

Ein Unbekannter hat im Harz eine trächtige Luchsin erschossen. Der Leiter des Nationalparks Harz, Andreas Pusch, spricht von einem "krassen Fall von Wilderei". Luchse sind streng geschützt.

25.04.2016

Weil zwei Eichhörnchen-Babys ihre Mutter verloren haben, kümmert sich jetzt eine Katzenmama liebevoll um den verwaisten Tiernachwuchs. Das Tier säugt neben drei eigenen Babys auch die fremden Tierkinder.

25.04.2016