Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Wieder kein Stopp in Wolfsburg
Mehr Welt Panorama Wieder kein Stopp in Wolfsburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:43 13.11.2017
Die Bahn sucht nun nach der Ursache der verpassten Stopps. Quelle: dpa
Wolfsburg

Es werde derzeit geklärt, warum der Zug am Sonntagmittag nicht in der VW-Stadt hielt, sagte eine Sprecherin am Montag. Das Unternehmen entschuldigte sich bei den Betroffenen. Auch in diesem Fall würden die Fahrgastrechte vollumfänglich gelten.

Der Zug von Köln nach Berlin hätte am Sonntag um 12.02 Uhr in der niedersächsischen Stadt halten sollen - fuhr dort jedoch vorbei. Das Personal bemerkte das Missgeschick offensichtlich und legte außerplanmäßig einen Stopp in Stendal in Sachsen-Anhalt ein. Dort konnten die Reisenden dann umsteigen.

Bereits Ende 2016 und im Jahr 2011 sogar dreimal binnen kurzer Zeit verpasste die Deutsche Bahn den fahrplanmäßigen Halt in Wolfsburg. Dennoch ist das versehentliche Auslassen eines Halts laut Bahn eine Ausnahme.

Viele Passagiere reagierten empört, wie die Wolfsburger Allgemeine Zeitung berichtet. „Das ist wirklich unglaublich“, berichtet eine 45-Jährige, die wegen der Panne ihren beruflichen Termin im Ritz-Carlton verpasste.

Von dpa/RND

Panorama „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ - Diese Promis sollen ins Dschungelcamp ziehen

Das RTL-Dschungelcamp startet zwar erst im Januar – über die Kandidaten bei „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ wird aber schon jetzt fleißig spekuliert. In der Kultsendung sollen diesmal ein Bachelorette-Kandidat, eine Schlagersängerin und mehrere Models zu sehen sein.

13.11.2017

Ein 29-Jähriger hat seine Kinder im Alter von zwei, vier und acht Jahren auf der geschlossenen Ladefläche seines Transporters befördert. Die Polizei stoppte den Fahrer in Goslar. Und die Mutter schaute zu.

13.11.2017

Schon wieder ist ein ICE ohne Halt an Wolfsburg vorbeigerauscht.  Nun sucht die Deutsche Bahn nach der Ursache für den nicht zum ersten Mal verpassten Stopp. Zudem entschuldigt sich das Unternehmen bei den Betroffenen.

13.11.2017