Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Wald trotzt Wetter, Schädlingen und Umweltgiften
Mehr Welt Panorama Wald trotzt Wetter, Schädlingen und Umweltgiften
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:32 31.10.2016
Quelle: dpa/Symbolbild
Hannover

"Die aktuelle Bestandsaufnahme ist vor allem für den Klimaschutz eine sehr gute Nachricht", sagte Landwirtschaftsminister Christian Meyer (Grüne) anlässlich der Vorlage des Waldzustandsberichts am Montag in Hannover. Ganz genesen sei der Wald allerdings noch nicht. Ein Sorgenkind sei derzeit die Eiche. Sie weist mit 30 Prozent die höchste Kronenverlichtung auf. Zum Blattverlust haben unter anderem Insektenfraß und Pilzbefall beigetragen. Rund ein Viertel Niedersachsens ist von Wald bedeckt.

lni

Zahlen und Fakten

Wälder bedecken in Niedersachsen eine Fläche von gut 12.000 Quadratkilometern, nur Bayern und Baden-Württemberg haben mehr Wald. Zwischen Harz und Nordsee ist ein Viertel der Landesfläche von Bäumen bedeckt, bundesweit ist es rund ein Drittel. Der Anteil der Nadelbäume liegt in Niedersachsen bei 53 Prozent, 2002 waren es noch 57 Prozent. Führende Baumart ist die Kiefer, die 29 Prozent der Waldfläche einnimmt. Die Fichte bedeckt 17 Prozent der Wälder, die Buche 14, die Eiche 13 Prozent. In Niedersachsen herrscht Privatwald vor, nur 28 Prozent der Waldfläche gehören den Landesforsten.

Kleinere Polizeieinsätze an Münchener Bahnhöfen sind beinahe schon etwas Alltägliches – nicht so am Sonntag. Da artete eine Polizeikontrolle dermaßen aus, dass ein Bahnhof vorübergehend gesperrt werden musste.

31.10.2016

Beim Marathon in Frankfurt ist ein Läufer etwa drei Kilometer vor dem Ziel zusammengebrochen und kurz darauf gestorben. Nach ersten Informationen soll er trotz einer Vorerkrankung an den Start gegangen sein.

31.10.2016

Giftige Schadstoffe in der Luft belasten Kinder noch weit mehr als Erwachsene. Sie können deren Lunge und Gehirn schaden. Das UN-Kinderhilfswerk Unicef appelliert deshalb an die bevorstehende Klimakonferenz, mehr an die Gesundheit der Jüngsten zu denken.

31.10.2016