Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Flüchtlinge laufen durch Fotoshooting
Mehr Welt Panorama Flüchtlinge laufen durch Fotoshooting
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:35 30.07.2015
Flüchtlinge am Strand von Miami: Während eines Fotoshootings erreichen sie die Küste der USA. Quelle: Youtube/Ekaterina Juskowski
Miami

Das Model bekommt gar nicht mit, was im Hintergrund passiert. Während der Morgenstunden posiert die junge Frau im Paillettenkleid vor einer Kamera als im Hintergrund ein weißer Kahn an der Küste von Miami landet. Menschen springen hinaus und hasten durch den Sand in Richtung der Stadt. Die Fotografin hält drauf – und schafft damit ein Zeugnis der Gegensätze, in denen sich viele Industriestaaten derzeit befinden. Ob in Griechenland, Italien oder den USA – an den Touristenstränden kommt es derzeit überall zu ähnlichen Szenen.

Über eine Million Menschen haben das Video derzeit bei Youtube bereits gesehen. Kommentare kann man nicht hinterlassen – eine Vorsichtsmaßnahme gegen hetzerische Kommentare? Eine Welle von ausländerfeindlichen Äußerungen überschwemmt derzeit das Internet. Die Verfassungsschützer in mehreren Ländern waren vor einem deutlichen Anstieg.

Viele Kommentare erfüllen längst Straftatbestände. "Da wird immer mehr gehetzt und gepöbelt. Ich spreche schon gar nicht mehr von sozialen, sondern von unsozialen Medien", sagt der Sprecher des sächsischen Verfassungsschutzes, Martin Döring. Die Tonlage habe sich in den vergangenen Monaten deutlich verschärft. Unter der "komfortablen Anonymität" des Internets tausche man längst mehr als nur Stammtischparolen aus – "ohne Rücksicht auf irgendjemand".

Das spannende an dem Internetvideo: Die Frau hinter der Kamera am Strand von Miami ist selbst eine junge Einwandererin, die mit 18 zum College-Studium in die USA gekommen ist. "Zu sehen, wie Menschen ein neues Leben beginnen, von einem Boot springen und in die Stadt rennen, lässt meine persönlichen Probleme klein erscheinen", schreibt sie unter dem Video.

aks/dpa

Dank der schnellen Reaktion eines Zugführers ist ein 34 Jahre alter Mann vor einem schlimmen Unfall bewahrt worden. Der Mann spazierte am Mittwoch leichtsinnig auf den Gleisen der Bahnstrecke zwischen Oldenburg und Osnabrück. Dabei übersah er einen herannahenden Zug der NordWestBahn. Der Zugführer leitete eine Notbremsung ein.

30.07.2015

Wenn im Sommer die Massen die die Schwimmbäder oder ans Meer pilgern, bleiben manche lieber zu Hause - weil sie nicht schwimmen können. Es als Erwachsener zu lernen ist zwar nicht schwerer, kostet viele aber mehr Überwindung.

30.07.2015

Zwei Wolfsburger, die sich dem IS-Terror anschlossen, kommen am Montag in Niedersachsen vor Gericht. Was brachte sie in der florierenden Autobauer-Stadt mit der mustergültigen Integration vieler Ausländer in die Fänge der Extremisten?

30.07.2015