Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Show schickt Teilnehmer zum IS nach Syrien
Mehr Welt Panorama Show schickt Teilnehmer zum IS nach Syrien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:46 20.07.2015
Kim Vuga (links) und weitere SBS-Teilnehmer in Syrien. Quelle: SBS/Screenshot HAZ

Australien ist für seinen unbarmherzigen Umgang mit Flüchtlingen bekannt und empfiehlt auch anderen Staaten ein rigoroses Vorgehen gegen sogenannte Boatpeople. Und wie in Europa auch, werden die Menschen nicht überall in Down Under mit offenen Armen empfangen, immer häufiger kommt es zu ausländerfeindlichen Aktionen und rassistischen Parolen.

Show soll Vorurteile abbauen

Zumindest erschien das neue Format des TV-Senders SBS da gut gemeint: Die Realityshow "Go Back to Where You Came From" (Geh' dahin zurück, wo du hergekommen bist) sucht sich Kandidaten, die ihren Vorurteilen gegenüber Flüchtlingen gern freien Lauf lassen. Die Kandidaten sind für die Produktion in den Elends- und Krisengebieten unterwegs, wo sie Mitgefühl kennenlernen sollen. Auf den Einreiserouten, in Flüchtlingslagern und auf Booten sollen sie von den Nöten der Menschen erfahren, gegen die sich ihre Kritik richtet. Die mit einem Emmy ausgezeichnete Idee ist auch schon in Deutschland umgesetzt worden. Die Asyl-Dokusoap "Auf der Flucht", die 2013 auf ZDFneo lief, hatte allerdings lediglich geringen Erfolg.

"Auf uns wurde definitiv geschossen"

Der australische Sender SBS trieb es jetzt allerdings auf die Spitze. Dabei werden drei Teilnehmer in Syrien bis auf 800 Meter an die Frontlinie mit den Kämpfern der Terrorgruppe Islamischer Staat geschickt, wie die Zeitung "The Sidney Morning Herald" berichtet. "Auf uns wurde definitiv geschossen", zitiert das Blatt Teilnehmerin Kim Vuga. "Das Schlimmste war, so nah ranzugehen wie möglich - wissend, dass ihre Kugeln uns treffen konnten." Bei Vuga scheint aber auch diese Erfahrung nicht gefruchtet zu haben. In den sozialen Netzwerken veröffentlicht sie noch immer Anti-Flüchtlings-Parolen.

Der Sender SBS zeigt die Realityshow ab dem 28. Juli.

Von Sonja Fröhlich

Keine Verschnaufpause für den Kampfmittelbeseitigungsdienst: Nur einen Tag nach der Entschärfung von zwei Blindgängern bei Hannover ist am Braunschweiger Hauptbahnhof eine Bombe gefunden worden. 11.000 Menschen mussten ihre Wohnungen verlassen. Erst um kurz nach 23 Uhr konnte der Blindgänger entschärft werden.

20.07.2015

Gut eine Woche nach der spektakulären Flucht von Joaquín „El Chapo“ Guzmán sind T-Shirts und Baseball-Kappen mit dem Gesicht des Drogenbosses der Verkaufsschlager. Der Mexikaner ist in seinem Heimatland eine Art „Anti-Held“

20.07.2015

Er war mit dem Auto unterwegs, um Nachschub zu holen, aber sprechen konnte er nicht mehr: Die Polizei in Braunschweig hat am Sonntag einen Autofahrer aus dem Verkehr gezogen, der mit 4,1 Promille unterwegs war – zumindest kam dieser Wert beim Pusten in den Alkomaten zustande.

20.07.2015