Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Vermisste 22-Jährige tot aufgefunden
Mehr Welt Panorama Vermisste 22-Jährige tot aufgefunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:10 16.11.2017
Mitarbeiter der Spurensicherung der Polizei suchen den Fundort der Leiche ab. Quelle: dpa
Stuttgart

Eine junge Frau, die seit einer Woche vermisst wird, ist Opfer eines Gewaltverbrechens geworden. Der Besitzer eines Schrebergartens hatte die Leiche der 22-Jährigen am Mittwochabend auf seinem Grundstück im baden-württembergischen Tamm bei Ludwigsburg gefunden.

Wie der Chef der Kriminalpolizei Aalen, Rainer Möller, am Donnerstag mitteilte, steht der ehemalige Lebensgefährte der Frau unter dringendem Tatverdacht. Die Tote und der mutmaßliche Täter haben ein gemeinsames Kind. Ein Sorgerechtsstreit sei ein mögliches Motiv; es gebe aber noch weitere, sagte Möller.

24-Jähriger in Untersuchungshaft

Der 24 Jahre alte Deutsche sitzt bereits seit Samstag in Stuttgart-Stammheim in Untersuchungshaft. Gestanden habe er nicht, hieß es bei der Polizei. Ermittlungen „im Umfeld der Familie“ der Toten hätten auf seine Spur geführt. Es lägen „hinreichenden Gründen“ vor, die dafür sprächen, dass der Mann die Frau getötet hat. Aus ermittlungstaktischen Gründen, nannte die Polizei keine weiteren Hintergründe zum Tathergang.

Die 22-Jährige war vor einer Woche von ihrer Familie bei der Polizei als vermisst gemeldet worden. Tags zuvor sei sie „spurlos verschwunden“ und nicht mehr erreichbar gewesen, berichtete Kripo-Chef Möller. Rasch sei klar gewesen, dass man von einem Gewaltverbrechen ausgehen musste.

Von RND/dpa

Einer Studie der Tierärztlichen Hochschule (TiHo) Hannover zufolge werden kranke Schweine in Nutztierställen zu oft nicht angemessen versorgt.

16.11.2017
Panorama Keine Tiere mehr in der Manege - Circus Roncalli stellt Tiershows ein

Der bekannte Circus Roncalli wird ab 2018 keine Tiere mehr in die Manege lassen. Das versprach Zirkusdirektor und Showgründer Bernhard Paul.

16.11.2017

Erst sackte ein Teilstück einer Straße ab, dann das Auto hinterher. Nach einem Wasserrohrbruch in Berlin-Lichtenfelde standen mehrer Straßen unter Wasser. Das Absacken erklärte eine Stadtsprecherin damit, dass die Hauptstadt auf Sand gebaut sei.

16.11.2017