Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Verdächtiger in Vierfachmord gegen Kaution frei
Mehr Welt Panorama Verdächtiger in Vierfachmord gegen Kaution frei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:23 26.06.2013
Der Verdächtige im Fall des mysteriösen Vierfachmordes in den französischen Alpen ist vorerst wieder auf freiem Fuß. Quelle: dpa (Archiv)
London

Keine zwei Tage nach seiner Festnahme ist ein Verdächtiger im Fall des mysteriösen Vierfachmordes in den französischen Alpen vorerst wieder auf freien Fuß gekommen. Für einen Haftbefehl in dem Mordfall aus dem vergangenen Jahr habe es nicht ausreichend Belastungsmaterial gegeben, teilten die Ermittler aus Großbritannien und Frankreich am Dienstagabend mit. Der Mann ist nach Hinterlegung einer Kaution vorerst bis zum 31. Juli frei. Er war am Montag in einer Vorstadt von London festgenommen worden.

Bei dem Verdächtigen handelt es sich nach Angaben der französischen Staatsanwaltschaft um den Bruder des getöteten Familienvaters. Der 54-Jährige könnte nach Einschätzung der Ermittler wegen Erbstreitigkeiten einen Killer beauftragt haben. Die Polizei hatte ihn unter dem Verdacht der Verschwörung zum Mord festgenommen, nachdem Material aufgetaucht war, das vermuten ließ, er habe in einem Erbstreit Dokumente verändert. Der Mann hatte einen solchen Konflikt mehrfach abgestritten.

Nach einer Durchsuchung seines Hauses hatte die Polizei dort mehrere Taschen und Kisten herausgetragen. Die Festnahme war die erste nennenswerte, öffentlich gewordene Entwicklung auf der Suche nach dem Mörder der Familie gewesen. Etwa 100 Polizisten in Großbritannien und Frankreich arbeiten an dem Fall.

Ein Unbekannter hatte am 5. September 2012 in der Nähe des französischen Dorfes Chevaline bei Annecy ein irakisch-stämmiges Ehepaar und die Mutter der Ehefrau in einem Auto erschossen. Ebenfalls getötet wurde ein offensichtlich zufällig vorbeikommender Radfahrer. Nur die beiden kleinen Kinder des bei London lebenden Paares überlebten. Die jüngere Tochter wurde erst Stunden nach der Entdeckung der Tat im Fußraum des Wagens entdeckt. Die Ältere wurde schwer verletzt.

dpa

Panorama Schaden von drei Millionen Euro - Porsche-Prototyp fängt in Garage Feuer

Ein Porsche-Prototyp war in der Garage eines Mitarbeiters abgestellt und fing Feuer: Nach Polizeiangaben entstand ein Schaden von knapp drei Millionen Euro. Der 39-jährige Mann und seine 40 Jahre alte Ehefrau hatten in Ludwigsburg in Baden-Württemberg die Feuerwehr gerufen.

26.06.2013
Panorama Zeugnisse in Niedersachsen - Ab in die Ferien!

Viele zählen schon seit Wochen die Tage: Heute ist für fast eine Million niedersächsische und Bremer Schüler der letzte Schultag vor den Sommerferien. Für alle, die in den sechs Wochen nicht in den Urlaub fahren, hat HAZ.de die schönsten Ferientipps für Hannover zusammengestellt.

29.06.2013
Panorama Falsch deklarierte Wurstwaren - Razzia bei Bremer Fleischbetrieb Könecke

Wegen des Verdachts von falsch deklarierter Wurst ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen einen der größten deutschen Fleischhersteller in Bremen. Der Wurstwarenhersteller Könecke soll Separatorenfleisch in seinen Produkten verarbeitet haben.

Karl Doeleke 28.06.2013