Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Unwetter mit Tornado im Norden - Zwei Tote
Mehr Welt Panorama Unwetter mit Tornado im Norden - Zwei Tote
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:34 13.07.2010
Ein Tornado hat am Montagnachmittag erhebliche Schäden auf der Helgoländer Düne angerichtet. Quelle: dpa

Ein orkanartiger Sturm hat im Nordwesten für Schäden in Millionenhöhe gesorgt. Eine Frau starb, mehrere Menschen wurden verletzt. Dabei ging es rasend schnell: Von einer Minute zur anderen verfinsterte sich am Montagnachmittag im Westen Niedersachsens der Himmel, und ein Orkan tobte los. Am Tierpark Nordhorn starb eine 47 Jahre alte Frau, als eine große Pappel umknickte und auf ein Haus stürzte. Sie war auf einer Radtour mit ihrem Hund unterwegs und hatte bei dem Haus Schutz vor dem Sturm gesucht. Auch in Weener (Kreis Leer) wurde eine Frau durch einen Baum erschlagen.

Die Sprecherin des Tierparks Nordhorn, Ina Brockmann, rang kurz nach dem Sturm um Fassung. Der ganze Tierpark sei verwüstet. „Wir sind alle ziemlich fertig hier“, sagte sie. Bis zu zehn Tage müsse der Tierpark geschlossen bleiben. Ein fürs kommende Wochenende geplantes Sommerfest müsse abgesagt werden.

Zum Glück büxten nur zwei Gänsegeier aus einer Voliere aus. Sie wurden am späten Nachmittag in der Nähe des Zoos gesichtet. Die Schimpansen oder „gefährlichen Tiere“ wie die Leoparden seien schnell gesichert worden. Glück im Unglück sei auch gewesen, dass wegen des heißen Wetters relativ wenige Besucher im Tierpark gewesen seien. „Heute waren vor allem Niederländer im Park“, erzählte Brockmann. Die Gäste seien schnell in Sicherheit gebracht worden.

Über die Hochseeinsel Helgoland tobte ein Tornado. Elf Menschen wurden verletzt, ein Campingplatz total verwüstet. Auch die Bahn war vom Unwetter betroffen. „Die Strecke von Rheine nach Emden musste gesperrt werden“, berichtete der zuständige Regionalsprecher der Deutschen Bahn AG, Egbert Meyer-Lovis. Wie viele Züge betroffen waren, stand zunächst nicht fest. Zahlreiche Bäume waren in die Oberleitungen gestürzt.

Auch die Bahnstrecke von Oldenburg nach Osnabrück musste wegen eines umgestürzten Baums bei Großenkneten (Kreis Oldenburg) gesperrt werden. Eine Sprecherin der NordwestBahn in Osnabrück sagte, dass es im gesamten Schienennetz zu Einschränkungen gekommen sei. Im Leeraner Hafen rissen die Sturmböen einen Schiffsneubau los. Der 157 Meter lange und 17 Meter Meter breite Frachter krachte in die Werftanlage. Dabei wurde ein Portalkran aus den Schienen gerissen, der umstürzte und seinerseits auf das Schiff, aber auch auf zwei Gebäudedächer stürzte. Der Sachschaden betrug nach Polizeischätzungen rund eine Million Euro. Nun prüft die Wasserschutzpolizei Papenburg, ob das Schiff zum Zeitpunkt des Sturms ordnungsgemäß gesichert war.

In Ostfriesland wurden nach Angaben von Polizeisprecherin Sabine Kahmann einige Häuser bis zur Unbewohnbarkeit beschädigt. In der Ortschaft Utgast sei ein Bauernhaus komplett eingestürzt. Ganze Block- und Gartenhäuser seien durch die Luft geschleudert worden. Auf dem Tannenhausener Badesee bei Aurich kenterte ein Schlauchboot mit drei Personen, die aber unverletzt blieben.

Riesiges Glück hatten die Besucher des Schützenfestes in Esens: Die großen Festzelte, in denen sich zum Zeitpunkt des Sturmes fast 2000 Menschen aufhielten, blieben unbeschädigt.

Von den ostfriesischen Inseln sei Baltrum am schlimmsten betroffen gewesen, sagte Kahmann. Der Orkan habe im Bereich Westdorf eine regelrechte Schneise geschlagen. Fast jedes Haus sei in Mitleidenschaft gezogen worden. Viele Urlauber flüchteten vom Strand in die Dünen. Auch Sportboote wurden beschädigt.

Viele Straßen im Nordwesten waren wegen umgestürzter Bäume blockiert. Zum Teil fielen Strom, Telefon und Internet aus. Von einer Brückenbaustelle an der Autobahn 30 löste sich die Bauverschalung samt Eisenbewehrung, berichtete Polizeisprecher Achim van Remmerden. Einige Eisenstangen schlugen durch die Frontscheibe eines Autos. Der 34 Jahre alte Fahrer und seine 22 Jahre alte Beifahrerin wurden glücklicherweise nur leicht verletzt.

Zwischen den Orten Wesuwe und Versen im Emsland kollidierte ein Auto mit umgestürzten Bäumen. In dem Wagen war ein vier Wochen altes Kind, das sicherheitshalber zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht wurde. Bei ostfriesischen Wittmund wurde ebenfalls ein Baum vor ein fahrendes Auto geschleudert. Es blieb beim Blechschaden.

dpa

Mehr zum Thema

Heiß, heißer Jahrhundertjuli: Ein Ende der Hitzewelle ist nicht ins Sicht. Tagsüber steigt das Thermometer stets über 30 Grad. Aber auch nachts kühlt es sich nicht mehr ab. Solche Temperaturen wie derzeit habe es seit Beginn der Wetterufzeichnungen noch nicht gegeben, hieß es vom Deutschen Wetterdienst am Montag.

13.07.2010

Nachdem am Wochenende in drei ICE-Zügen die Klimaanlage ausgefallen war und mehrere Reisende einen Hitzekollaps erleiden mussten, steht die Bahn heftig in der Kritik: Die Behörden ermitteln, der Fahrgastverband fordert eine ICE-Generalüberholung. Und trotzdem müssen Reisende wegen defekter Kühlung in etlichen Waggons weiter schwitzen.

12.07.2010

Am Wochenende beschäftigte die Menschen in Niedersachsen fast nur ein Thema: Die Rekordhitze. Tausende suchten Abkühlung, viele verkrochen sich einfach in den Schatten - und es nimmt kein Ende. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) sagte voraus, es bleibe drückend schwül.

11.07.2010

Große Erleichterung bei Freunden und Bewunderern von von Starregisseur Roman Polanski: Der Starregisseur ist wieder frei. Die Schweiz lehnte eine Auslieferung an die USA am Montag ab.

13.07.2010

Nachdem am Wochenende in drei ICE-Zügen die Klimaanlage ausgefallen war und mehrere Reisende einen Hitzekollaps erleiden mussten, steht die Bahn heftig in der Kritik: Die Behörden ermitteln, der Fahrgastverband fordert eine ICE-Generalüberholung. Und trotzdem müssen Reisende wegen defekter Kühlung in etlichen Waggons weiter schwitzen.

12.07.2010

In China sind nach sintflutartigen Regenfällen mindestens 43 Menschen um Leben gekommen. 750.000 Menschen waren von den Überschwemmungen betroffen.

12.07.2010