Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Tagebücher von Hitlers „Chefideologen“ entdeckt
Mehr Welt Panorama Tagebücher von Hitlers „Chefideologen“ entdeckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:56 14.06.2013
Hier: Alfred Rosenberg (zweite Reihe, zweiter von rechts) als Angeklagter bei der Eröffnung der Nürnburger Prozesse. Quelle: dpa
Wilmington

Die Tagebücher waren nach dem Kriegsverbrecherprozess 1945 in Nürnberg verschwunden, wo sie Teil der Beweismittel waren. Laut dem Washingtoner Holocaust Museum habe Rosenberg die Texte von 1936 bis 1944 geschrieben.

Die Tagebücher sollen neue Einblicke in Treffen Rosenbergs mit Hitler sowie anderen Nazi-Größen geben. Außerdem sollen sie Aufschlüsse zu den Plänen zur Massenvernichtung der Juden in Europa und in den Führungszirkel des Nationalsozialismus geben.

Der Baltendeutsche Alfred Rosenberg wurde 1893 im heutigen Tallinn in Estland geboren und kam 1918 nach München, wo er Bekanntschaft mit Adolf Hitler machte.

Er gehörte zum inneren Führungszirkel der NSDAP, organisierte den Kunstraub der Nazis und war Minister für die „besetzten Ostgebiete“.

Die Ankläger beim Nürnberger Kriegsverbrecherprozess bezeichneten ihn als „Hitlers Weltanschauungschef“ und „geistigen Priester der „Herrenrasse“, der die Lehre des Hasses schuf, die den Anstoß zur Vernichtung des Judentums“ gab. Hitlers Chefideologe wurde zum Tode verurteilt und 1946 hingerichtet.

dpa

Madonna, Lady Gaga und Grace hatten keine Chance gegen sie: Loh Nastygirl ist Deutschlands schönste Kuh. Das Topmodel auf vier Beinen ist somit nach Caroline Noerding die zweite Miss Germany aus Niedersachsen binnen weniger Monate.

13.06.2013
Panorama Verbraucherschützer schlagen Alarm - Experten warnen vor Rattengift in Lidl-Regalen

Rattengift zwischen Obsttheke und Süßigkeitenregal: Der Discounter Lidl legt einem Bericht der ARD zufolge giftiges Pulver zwischen seinen Lebensmitteln aus - ohne die Behörden über Probleme mit Ratten zu informieren. Verbraucherschützer schlagen Alarm.

13.06.2013

Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) hat heute das Hochwassergebiet an der Elbe in Niedersachsen besucht und sich bei den Soldaten für ihren Einsatz bedankt. Der Minister war am Vormittag mit dem Hubschrauber auf einem Feld bei Penkefitz eingetroffen.

13.06.2013